This site is currently in progress. Please wait or read the German informations. 

This site is currently in progress. Please wait or read the German informations. 

I am sorry, that site doesn’t exist in english. For further informations ask the people of Terra Universalis or read in German. 

How to get to know the Community in Samaipata

For people who are interested in the community of Terra Universalis is it possible to
come for a visit from 12th of February to 12th of March 2019 or beginning of August to 
beginning of September 2019.

There you can have accomodation in the Yvy Casa Hotel: yvycasahotel.com

or work for cost and logi as a volunteer.

Contact:

Uta Wittig:   seminare@stille-retreats.de
Alexandra Stahl:  alexandrastahl@gmail.com

gemeinschaft-5e678223-0af5-41fe-a6f5-26844b29b157

For some time now, we have been building a community in Samaipata, Bolivia and this is where the Terra Universalis projects come from alongside the community in Germany.

 

 

 

 

Health Center

To begin, the construction of a healing center for healing purposes is planned with on-site vegetable and herb cultivation, including local medicinal plants and recipes to offer sick people a place where recovery and healing becomes possible.

Indigenous healers should also be provided with this space so that they can apply their traditional healing methods and be made accessible to a wider population.

At the same time, the Healing Center serves as a retreat center to hold retreats (eg. seminars by Uta Wittig – constellation work, Kraft de Stille (Power of Silence), Munay-Ki, www.stille-retreats.de) and to invite national and international speakers.

It is planned to buy a plot or house where patients, course participants or recreation seekers can find accommodation with their own garden and individually adapted diets.

 

One of the houses designed by Alexandra Stahl –
the houses will be built for Terra Universalis according to this style.

 

Community and eco-village:

In the near future, an eco-village will be built on an area of several hectares, on which all buildings are to be constructed in a biological manner with clay. The collaboration with the local population is important to us and the villagers are to be integrated into the project. We want to collaborate with organic producers from the area who, like us, are in the heart of harmony with nature and humans. Furthermore, there should also be close cooperation with the Transition Town movement and naturopaths from the area.

Samaipata is located in Bolivia about 200km from Santa Cruz de la Sierra, but by car it is 3-4 hours from the airport in Santa Cruz de la Sierra to Samaipata.

 

Image of the Amboro National Park at about 1700m altitude.
The climate here is very pleasant – being neither too hot or too cold, nor too dry or too humid.

 

Samaipata is known for its famous El Fuerte, a pre-Inca fortress and ceremonial site where excavations are still taking place today.

The large village, or town, has many colonial buildings made of clay with tiled roofs, which is rather uncommon in Bolivia. Most buildings have corrugated iron roofs, so the red tile roofs of Samaipata are almost unique in Bolivia.

In the meantime, many new clay buildings have been incorporated into the landscape, which was built by several ecological architects. Since 2015, a Transition Town movement has risen in Samaipata, employing both local residents and foreigners alike. The village, with its diverse multicultural people, is a place that is alive and attracts international artists, as evidence by the many interesting cultural events. The town also homes the alternative school, Comunidad Educativa Flor de Montaña.

Similarly, Samaipata is attractive for visitors with destinations such as Amboro National Park and the famous Condors Nest.

 

The style of the architect Alexandra Stahl is adaptable to the inhabitant.
Here’s another example of what a house might look like.

I am sorry, this site doesn’t exist in english. For further informations ask the people of Terra Universalis or read in German. 

Uta Wittig – Initiator, visionary, director of the project

b 1955, 3 children

Waldorf teacher, graduate social pedagogue, media and expression therapy with Paolo Knill (Lesley College), respiratory therapy, Thai Chi training at Chia Fu Feng, various healer training and psychotherapeutic training (SAEPT) with Dr. Samuel Widmer in Switzerland. Additional training in trauma work and Dragon Dreaming (Train the Trainer) at John Croft, as well as the WIR process, a community-building work by Scott Peck.

“I am currently working as a holistically integrative line manager, giving seminars in holistic shamanism, energy and healing work (since 1992), offering meditation training – and silence – retreats and performing the Q’eros’ Munay Ki initiations for interested people. I am the initiator and director of quantum synthesis training and earthmover cycle.

Spiritual journeys to different places of power within Europe and South America (Peru and Bolivia) make me happy and inspire my spirit. But the most important project at the moment is Terra Universalis’ own vision to bring an ecological village to the earth with a new mind, and so I work with other creative co-creators in their creation in Samaipata / Bolivia.

In summary, I see myself above all as a consciousness researcher and pioneer of the new era.”

More information at: www.stille-retreats.de



Alexandra Stahl and Alex Fernandez

Alexendra Stahl has been living with her family in Samaipata for 12 years.

Yvy Casa Hotel, is a joint project where mainly groups with spiritual orientation find accommodation. Alexandra, with her husband Alex Fernandez, creates and builds eco-friendly buildings all over Bolivia. We are here in Yvy Casa Hotel and look forward to meeting you.

 

 


 

Margot

Margot Franken – Project leader and 30 years living in Bolivia

Limnologist, ecologist, scientist and lecturer at the Institute of Ecology of the State University of la Paz during about 25 years, Trained construction biologist. Owner of about 1 hectare of land with organic farming and animals. Active in the ecology platform and eco-cultivation committees in Achocalla Valley.

“My desire for fellowship has existed for many years, decades. My attempts in Germany and Bolivia have repeatedly failed, for a variety of reasons. But I do not want to give up. To live in community for me means first of all exchange, material and spiritual exchange. Why should I keep my goods, washing machine and books, but also my knowledge, insights, my theoretical and practical abilities only for me if they can benefit others as well? But its not only that’s about that, but above all a loving togetherness, a commitment to the other, a mutual enrichment in the spiritual, growing together, common meditations and celebrations. Wealth and abundance living without great material goods, and without the usual destruction of all our livelihoods; Happiness, love and peace live with me, with others and in harmony with the nature that surrounds us, overcoming the isolation, feeling one with everything and all and the divine powers.

TERRA UNIVERSALIS is for me the expression of all this. Also because it involves passing on the underlying ideas and experiences. To overcome the isolation, to share with one another, to live love and peace, that ultimately does not only refer to the community to be founded, but to humanity. ”

 



Sophie and Hana Baumann

Sophie Baumann was born in 1982 in Arnstadt at the foot of the Thuringian forest. “For a life in community I am very motivated by my longing for a creative life, to be connected with all life and especially to create a free and appreciative environment for children. I am a geo-ecologist and geomancer and currently live in southern Germany with my three year old daughter, Hana. I got to know Uta and Terra Universalis’ joint project a few years ago and I’m looking forward to going to Bolivia for a while and being part of it.”



Alim Wittig

Creation and support of the website

“Of course with my mother Uta Wittig, I had long been aware of her idea of Terra Universalis. Still, it took a while for me to identify myself with anything more.

In recent years, I have been able to gain a lot of experience in different communities. I love both human life and the love of the earth and thats how I find myself in Terra Universalis. Also, I like to travel to distant lands and find the vision of a community of new consciousness in ever way important to our future on this plant.

Currently, my part at Terra Universalis is the current creation and maintenance of the website.”

 

… and many more.


In cooperation with:

Yvy Casa – Hotel
Bietet Unterkünfte auch für Terra Universalis – Gäste.
Es wird von Alexandra Stahl und Alex Fernandez geleitet.
www.yvycasahotel.com

Alexandra Stahl & Alex Fernandez
Lehmhäuserbau in Bolivien, Samaipata – wunderschöne Lehmbau-Architektur
www.fengshuiconalexandrastahl.blogspot.de (Spanish)

Casa des Los Ningunos 
Gemeinschaftsprojekt in Bolivien, La Paz
www.lacasadelosningunos.org

Transition Town Samaipata
Transition Town-Initiative in Samaipata, Bolivien

Do you want to support Terra Universalis or join us directly? There are different ways to help us or become part of the community yourselves.

Join the community:

We welcome anyone who is interested in our community and invite you to contact us.

Volunteer on site or from Germany: Currently, Terra Universalis is being initiated by two project leaders. Please speak to one of them if you are interested in joining, getting to know each other or being a member of the community.

Bolivia – Uta Wittig or Margot Franken

 

Or just contact us like this:

Contact:
Uta Wittig, uta.wittig@t-online.de or 0721 – 32 941 84

Administration:
Alim Wittig, alim-w@posteo.de

I am sorry, there doesn’t exist any english site about the latest informations. Please aks the people of
Terra Universalis or read in German.

Terra Universalis

Uta Wittig
Kanalweg 44
76149 Karlsruhe

Tel. 0049 – 721 32 941 84

e-mail: uta.wittig@t-online.de

Alexandra Stahl
alexandrastahl(at)gmail.com
www.yvycasahotel.com

Construction plans for the first houses in Samaipata

The architectural sketches for the village in Samaipata are designed by Alexandra Stahl based on sacral geometry, e.g. the flower of life, the golden section and the Fibonacci spiral, Yin and Yang and other principals. Some beautiful designs have already been created, but in the end everyone can design their own creative, ecological buildings and decide how they want to live and live according to their financial means and needs. All architectural models are still feasible at the moment because there are only a few structural requirements in Samaipata and the surrounding area.

Also housing for rent during the learning and trial phase is possible. Rental prices in Samaipata range between $250 and $450 per month, while individual homes cost between $20,000 and $50,000, depending on the size, style and interior of the home. For someone looking for a smaller house, 1-person homes begin at $8,000.

The first planned houses for Terra Universalis could look like this or similar. Here we see designs for the house under construction of a New Zealander who wants to be part of Terra Universalis.

 

 

In regard to land prices, some plots are already available, where group members could already construct and live. Overall, real estate prices range between about $15 – $25 per square meter. Some very nice houses are also available for buying in the nearby neighborhood and would be habitable for community members.

Other building designs to stimulate you own creativity can be found here. All houses are designed by Alexandra Stahl according to individual wishes.

 

Beautiful retreat house with a unique wide panoramic view in a quiet, secluded location on the edge of Samaipata, Bolivia available for rent.

Rent for meditation, retreat, fasting, or just to relax in a quiet location in a beautiful house.

Available for one to six people for days or weeks.

 

For inquiries contact Sophie Baumann sophiebaumann@emailn.de


or Uta Wittig uta.wittig@t-online.de

 

The next Buddha could take the form of a community.
A community that practices compassion and loving care,
A community that practices a mindful life.
This could be our most important contribution for survival on Earth. “

Thich Nhat Hanh

 

We humans have the task of bringing humanity into evolution. Through our ability to love each other, evolution becomes something affectionate. This transcendent task in humanity serves our own survival, the welfare of all beings on earth, and the appreciation of the entire creative process.

By being in tune with our integrity, thoughts, feelings, perceptions, and taking responsibility of our co-creative power, we will succeed in accomplishing this great task in the new community of Terra Universalis.

Only through this integrity, which we derive from an alert, honest self-inquiry, will we find the courage to dream a new collective dream into existence, or to create a whole new paradise out of the inner states of being of the heart on earth.

The insights gained from our self-knowledge contribute to letting our own human existence flourish in a living relationship with the community.

However, the founding of Terra Universalis coincides with the greatest human crisis, which is primarily a crisis of consciousness. The year of 2016/2017 was marked by the Q`eros, the Mayas and other indigenous peoples as the fateful year of human development and indeed proved to be an existential crisis year of the global economic and social order.

Planet Earth and Moon with Sunrise

As human species, for the first time on this Earth we have gained the consciousness to move toward an unknown, universal future by making conscious choices for the good of the whole. Imitation and emulation, summit experiences, evolutionary inspirations and ideas of previous courageous spiritual pioneers have encoded themselves in our body and energy system and now activate the potential dormant within us. Looking back on the evolution of man behind us reveals that, for the first time ever, we can make a conscious choice.

We are the first generation in which that is even possible! Our problems are evolutionary driving forces to awaken our new potential. In essence, evolution is nothing but love! Everything serves the coming forth of the individual being and humanity.

The path of self-knowledge leads to a phenomenon which brings forth in us all the available energetic forces, abilities, potential, as well as the capacity to free ourselves from all falsehood, neglect, exploitation, abuse and all injustice arising from the victim-perpetrator problem. This means we can free ourself from everything we have left on Earth in clutter and confusion.

In concrete terms, with our growing awakening, we now have the opportunity to rid the world of hunger and poverty, to unleash our creativity, to move from the armory to the forge of life – as Buckminister Fulleres (“from weaponry to livingry”) put it to embarkon the mightiest of all journeys; to explore the inner and outer Universe.

A beautiful nebula (irregular galaxy, NGC 4449) over the EarthEarth view from space at night - USA

Kennenlernen der Gemeinschaft in Samaipata

Für Interessenten an der Gemeinschaft Terra Universalis besteht die Möglichkeit,
vom 12.02. – 12.03.2019 oder Anfang August – Anfang September 2019
die Gemeinschaft kennenzulernen.

Ihr könnt dort im Casa YVY Hotel untergebracht werden: yvycasahotel.com

oder als Voluntäre gegen Kost und Logis arbeiten.

Kontakt:

Uta Wittig:   seminare@stille-retreats.de
Alexandra Stahl:  alexandrastahl@gmail.com

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte sowie externen Onlinepräsenzen, wie z.B. unser Social Media Profile auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Uta Wittig
Kanalweg 44
76149 Karlsruhe
Germany

uta.wittig@t-online.de
Link zum Impressum: Impressum

 

Arten der verarbeiteten Daten:

– Bestandsdaten (z.B., Namen, Adressen).
– Kontaktdaten (z.B., E-Mail, Telefonnummern).
– Inhaltsdaten (z.B., Texteingaben, Fotografien, Videos).
– Nutzungsdaten (z.B., besuchte Webseiten, Interesse an Inhalten, Zugriffszeiten).
– Meta-/Kommunikationsdaten (z.B., Geräte-Informationen, IP-Adressen).

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

– Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte.
– Beantwortung von Kontaktanfragen und Kommunikation mit Nutzern.
– Sicherheitsmaßnahmen.
– Reichweitenmessung/Marketing

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

„Profiling“ jede Art der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten, die darin besteht, dass diese personenbezogenen Daten verwendet werden, um bestimmte persönliche Aspekte, die sich auf eine natürliche Person beziehen, zu bewerten, insbesondere um Aspekte bezüglich Arbeitsleistung, wirtschaftliche Lage, Gesundheit, persönliche Vorlieben, Interessen, Zuverlässigkeit, Verhalten, Aufenthaltsort oder Ortswechsel dieser natürlichen Person zu analysieren oder vorherzusagen.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Cookies und Widerspruchsrecht bei Direktwerbung

Als „Cookies“ werden kleine Dateien bezeichnet, die auf Rechnern der Nutzer gespeichert werden. Innerhalb der Cookies können unterschiedliche Angaben gespeichert werden. Ein Cookie dient primär dazu, die Angaben zu einem Nutzer (bzw. dem Gerät auf dem das Cookie gespeichert ist) während oder auch nach seinem Besuch innerhalb eines Onlineangebotes zu speichern. Als temporäre Cookies, bzw. „Session-Cookies“ oder „transiente Cookies“, werden Cookies bezeichnet, die gelöscht werden, nachdem ein Nutzer ein Onlineangebot verlässt und seinen Browser schließt. In einem solchen Cookie kann z.B. der Inhalt eines Warenkorbs in einem Onlineshop oder ein Login-Status gespeichert werden. Als „permanent“ oder „persistent“ werden Cookies bezeichnet, die auch nach dem Schließen des Browsers gespeichert bleiben. So kann z.B. der Login-Status gespeichert werden, wenn die Nutzer diese nach mehreren Tagen aufsuchen. Ebenso können in einem solchen Cookie die Interessen der Nutzer gespeichert werden, die für Reichweitenmessung oder Marketingzwecke verwendet werden. Als „Third-Party-Cookie“ werden Cookies bezeichnet, die von anderen Anbietern als dem Verantwortlichen, der das Onlineangebot betreibt, angeboten werden (andernfalls, wenn es nur dessen Cookies sind spricht man von „First-Party Cookies“).

Wir können temporäre und permanente Cookies einsetzen und klären hierüber im Rahmen unserer Datenschutzerklärung auf.

Falls die Nutzer nicht möchten, dass Cookies auf ihrem Rechner gespeichert werden, werden sie gebeten die entsprechende Option in den Systemeinstellungen ihres Browsers zu deaktivieren. Gespeicherte Cookies können in den Systemeinstellungen des Browsers gelöscht werden. Der Ausschluss von Cookies kann zu Funktionseinschränkungen dieses Onlineangebotes führen.

Ein genereller Widerspruch gegen den Einsatz der zu Zwecken des Onlinemarketing eingesetzten Cookies kann bei einer Vielzahl der Dienste, vor allem im Fall des Trackings, über die US-amerikanische Seite http://www.aboutads.info/choices/oder die EU-Seite http://www.youronlinechoices.com/ erklärt werden. Des Weiteren kann die Speicherung von Cookies mittels deren Abschaltung in den Einstellungen des Browsers erreicht werden. Bitte beachten Sie, dass dann gegebenenfalls nicht alle Funktionen dieses Onlineangebotes genutzt werden können.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Nach gesetzlichen Vorgaben in Österreich erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 7 J gemäß § 132 Abs. 1 BAO (Buchhaltungsunterlagen, Belege/Rechnungen, Konten, Belege, Geschäftspapiere, Aufstellung der Einnahmen und Ausgaben, etc.), für 22 Jahre im Zusammenhang mit Grundstücken und für 10 Jahre bei Unterlagen im Zusammenhang mit elektronisch erbrachten Leistungen, Telekommunikations-, Rundfunk- und Fernsehleistungen, die an Nichtunternehmer in EU-Mitgliedstaaten erbracht werden und für die der Mini-One-Stop-Shop (MOSS) in Anspruch genommen wird.

Newsletter

Mit den nachfolgenden Hinweisen informieren wir Sie über die Inhalte unseres Newsletters sowie das Anmelde-, Versand- und das statistische Auswertungsverfahren sowie Ihre Widerspruchsrechte auf. Indem Sie unseren Newsletter abonnieren, erklären Sie sich mit dem Empfang und den beschriebenen Verfahren einverstanden.

Inhalt des Newsletters: Wir versenden Newsletter, E-Mails und weitere elektronische Benachrichtigungen mit werblichen Informationen (nachfolgend „Newsletter“) nur mit der Einwilligung der Empfänger oder einer gesetzlichen Erlaubnis. Sofern im Rahmen einer Anmeldung zum Newsletter dessen Inhalte konkret umschrieben werden, sind sie für die Einwilligung der Nutzer maßgeblich. Im Übrigen enthalten unsere Newsletter Informationen zu unseren Leistungen und uns.

Double-Opt-In und Protokollierung: Die Anmeldung zu unserem Newsletter erfolgt in einem sog. Double-Opt-In-Verfahren. D.h. Sie erhalten nach der Anmeldung eine E-Mail, in der Sie um die Bestätigung Ihrer Anmeldung gebeten werden. Diese Bestätigung ist notwendig, damit sich niemand mit fremden E-Mailadressen anmelden kann. Die Anmeldungen zum Newsletter werden protokolliert, um den Anmeldeprozess entsprechend den rechtlichen Anforderungen nachweisen zu können. Hierzu gehört die Speicherung des Anmelde- und des Bestätigungszeitpunkts, als auch der IP-Adresse. Ebenso werden die Änderungen Ihrer bei dem Versanddienstleister gespeicherten Daten protokolliert.

Anmeldedaten: Um sich für den Newsletter anzumelden, reicht es aus, wenn Sie Ihre E-Mailadresse angeben. Optional bitten wir Sie einen Namen, zwecks persönlicher Ansprache im Newsletters anzugeben.

Der Versand des Newsletters und die mit ihm verbundene Erfolgsmessung erfolgen auf Grundlage einer Einwilligung der Empfänger gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a, Art. 7 DSGVO i.V.m § 7 Abs. 2 Nr. 3 UWG oder falls eine Einwilligung nicht erforderlich ist, auf Grundlage unserer berechtigten Interessen am Direktmarketing gem. Art. 6 Abs. 1 lt. f. DSGVO i.V.m. § 7 Abs. 3 UWG.

Die Protokollierung des Anmeldeverfahrens erfolgt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Unser Interesse richtet sich auf den Einsatz eines nutzerfreundlichen sowie sicheren Newslettersystems, das sowohl unseren geschäftlichen Interessen dient, als auch den Erwartungen der Nutzer entspricht und uns ferner den Nachweis von Einwilligungen erlaubt.

Kündigung/Widerruf – Sie können den Empfang unseres Newsletters jederzeit kündigen, d.h. Ihre Einwilligungen widerrufen. Einen Link zur Kündigung des Newsletters finden Sie am Ende eines jeden Newsletters. Wir können die ausgetragenen E-Mailadressen bis zu drei Jahren auf Grundlage unserer berechtigten Interessen speichern bevor wir sie löschen, um eine ehemals gegebene Einwilligung nachweisen zu können. Die Verarbeitung dieser Daten wird auf den Zweck einer möglichen Abwehr von Ansprüchen beschränkt. Ein individueller Löschungsantrag ist jederzeit möglich, sofern zugleich das ehemalige Bestehen einer Einwilligung bestätigt wird.

Newsletter – Newsletter2Go

Der Versand der Newsletter erfolgt mittels des Versanddienstleisters Newsletter2Go GmbH, Köpenicker Str. 126, 10179 Berlin, Deutschland. Die Datenschutzbestimmungen des Versanddienstleisters können Sie hier einsehen: https://www.newsletter2go.de/datenschutz/. Der Versanddienstleister wird auf Grundlage unserer berechtigten Interessen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO und eines Auftragsverarbeitungsvertrages gem. Art. 28 Abs. 3 S. 1 DSGVO eingesetzt.

Der Versanddienstleister kann die Daten der Empfänger in pseudonymer Form, d.h. ohne Zuordnung zu einem Nutzer, zur Optimierung oder Verbesserung der eigenen Services nutzen, z.B. zur technischen Optimierung des Versandes und der Darstellung der Newsletter oder für statistische Zwecke verwenden. Der Versanddienstleister nutzt die Daten unserer Newsletterempfänger jedoch nicht, um diese selbst anzuschreiben oder um die Daten an Dritte weiterzugeben.

Newsletter – Erfolgsmessung

Die Newsletter enthalten einen sog. „web-beacon“, d.h. eine pixelgroße Datei, die beim Öffnen des Newsletters von unserem Server, bzw. sofern wir einen Versanddienstleister einsetzen, von dessen Server abgerufen wird. Im Rahmen dieses Abrufs werden zunächst technische Informationen, wie Informationen zum Browser und Ihrem System, als auch Ihre IP-Adresse und Zeitpunkt des Abrufs erhoben.

Diese Informationen werden zur technischen Verbesserung der Services anhand der technischen Daten oder der Zielgruppen und ihres Leseverhaltens anhand derer Abruforte (die mit Hilfe der IP-Adresse bestimmbar sind) oder der Zugriffszeiten genutzt. Zu den statistischen Erhebungen gehört ebenfalls die Feststellung, ob die Newsletter geöffnet werden, wann sie geöffnet werden und welche Links geklickt werden. Diese Informationen können aus technischen Gründen zwar den einzelnen Newsletterempfängern zugeordnet werden. Es ist jedoch weder unser Bestreben, noch, sofern eingesetzt, das des Versanddienstleisters, einzelne Nutzer zu beobachten. Die Auswertungen dienen uns viel mehr dazu, die Lesegewohnheiten unserer Nutzer zu erkennen und unsere Inhalte auf sie anzupassen oder unterschiedliche Inhalte entsprechend den Interessen unserer Nutzer zu versenden.

Ein getrennter Widerruf der Erfolgsmessung ist leider nicht möglich, in diesem Fall muss das gesamte Newsletterabonnement gekündigt werden.

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Bestandsdaten, Kontaktdaten, Inhaltsdaten, Vertragsdaten, Nutzungsdaten, Meta- und Kommunikationsdaten von Kunden, Interessenten und Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Google Universal Analytics

Wir setzen Google Analytics in der Ausgestaltung als „Universal-Analytics“ ein. „Universal Analytics“ bezeichnet ein Verfahren von Google Analytics, bei dem die Nutzeranalyse auf Grundlage einer pseudonymen Nutzer-ID erfolgt und damit ein pseudonymes Profil des Nutzers mit Informationen aus der Nutzung verschiedener Geräten erstellt wird (sog. „Cross-Device-Tracking“).

Facebook-Pixel, Custom Audiences und Facebook-Conversion

Innerhalb unseres Onlineangebotes wird aufgrund unserer berechtigten Interessen an Analyse, Optimierung und wirtschaftlichem Betrieb unseres Onlineangebotes und zu diesen Zwecken das sog. “Facebook-Pixel” des sozialen Netzwerkes Facebook, welches von der Facebook Inc., 1 Hacker Way, Menlo Park, CA 94025, USA, bzw. falls Sie in der EU ansässig sind, Facebook Ireland Ltd., 4 Grand Canal Square, Grand Canal Harbour, Dublin 2, Irland betrieben wird (“Facebook”), eingesetzt.

Facebook ist unter dem Privacy-Shield-Abkommen zertifiziert und bietet hierdurch eine Garantie, das europäische Datenschutzrecht einzuhalten (https://www.privacyshield.gov/participant?id=a2zt0000000GnywAAC&status=Active).

Mit Hilfe des Facebook-Pixels ist es Facebook zum einen möglich, die Besucher unseres Onlineangebotes als Zielgruppe für die Darstellung von Anzeigen (sog. “Facebook-Ads”) zu bestimmen. Dementsprechend setzen wir das Facebook-Pixel ein, um die durch uns geschalteten Facebook-Ads nur solchen Facebook-Nutzern anzuzeigen, die auch ein Interesse an unserem Onlineangebot gezeigt haben oder die bestimmte Merkmale (z.B. Interessen an bestimmten Themen oder Produkten, die anhand der besuchten Webseiten bestimmt werden) aufweisen, die wir an Facebook übermitteln (sog. „Custom Audiences“). Mit Hilfe des Facebook-Pixels möchten wir auch sicherstellen, dass unsere Facebook-Ads dem potentiellen Interesse der Nutzer entsprechen und nicht belästigend wirken. Mit Hilfe des Facebook-Pixels können wir ferner die Wirksamkeit der Facebook-Werbeanzeigen für statistische und Marktforschungszwecke nachvollziehen, in dem wir sehen ob Nutzer nachdem Klick auf eine Facebook-Werbeanzeige auf unsere Website weitergeleitet wurden (sog. „Conversion“).

Die Verarbeitung der Daten durch Facebook erfolgt im Rahmen von Facebooks Datenverwendungsrichtlinie. Dementsprechend generelle Hinweise zur Darstellung von Facebook-Ads, in der Datenverwendungsrichtlinie von Facebook: https://www.facebook.com/policy. Spezielle Informationen und Details zum Facebook-Pixel und seiner Funktionsweise erhalten Sie im Hilfebereich von Facebook: https://www.facebook.com/business/help/651294705016616.

Sie können der Erfassung durch den Facebook-Pixel und Verwendung Ihrer Daten zur Darstellung von Facebook-Ads widersprechen. Um einzustellen, welche Arten von Werbeanzeigen Ihnen innerhalb von Facebook angezeigt werden, können Sie die von Facebook eingerichtete Seite aufrufen und dort die Hinweise zu den Einstellungen nutzungsbasierter Werbung befolgen: https://www.facebook.com/settings?tab=ads. Die Einstellungen erfolgen plattformunabhängig, d.h. sie werden für alle Geräte, wie Desktopcomputer oder mobile Geräte übernommen.

Sie können dem Einsatz von Cookies, die der Reichweitenmessung und Werbezwecken dienen, ferner über die Deaktivierungsseite der Netzwerkwerbeinitiative (http://optout.networkadvertising.org/) und zusätzlich die US-amerikanische Webseite (http://www.aboutads.info/choices) oder die europäische Webseite (http://www.youronlinechoices.com/uk/your-ad-choices/) widersprechen.

Onlinepräsenzen in sozialen Medien

Wir unterhalten Onlinepräsenzen innerhalb sozialer Netzwerke und Plattformen, um mit den dort aktiven Kunden, Interessenten und Nutzern kommunizieren und sie dort über unsere Leistungen informieren zu können. Beim Aufruf der jeweiligen Netzwerke und Plattformen gelten die Geschäftsbedingungen und die Datenverarbeitungsrichtlinien deren jeweiligen Betreiber.

Soweit nicht anders im Rahmen unserer Datenschutzerklärung angegeben, verarbeiten wir die Daten der Nutzer sofern diese mit uns innerhalb der sozialen Netzwerke und Plattformen kommunizieren, z.B. Beiträge auf unseren Onlinepräsenzen verfassen oder uns Nachrichten zusenden.

Einbindung von Diensten und Inhalten Dritter

Wir setzen innerhalb unseres Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (d.h. Interesse an der Analyse, Optimierung und wirtschaftlichem Betrieb unseres Onlineangebotes im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO) Inhalts- oder Serviceangebote von Drittanbietern ein, um deren Inhalte und Services, wie z.B. Videos oder Schriftarten einzubinden (nachfolgend einheitlich bezeichnet als “Inhalte”).

Dies setzt immer voraus, dass die Drittanbieter dieser Inhalte, die IP-Adresse der Nutzer wahrnehmen, da sie ohne die IP-Adresse die Inhalte nicht an deren Browser senden könnten. Die IP-Adresse ist damit für die Darstellung dieser Inhalte erforderlich. Wir bemühen uns nur solche Inhalte zu verwenden, deren jeweilige Anbieter die IP-Adresse lediglich zur Auslieferung der Inhalte verwenden. Drittanbieter können ferner so genannte Pixel-Tags (unsichtbare Grafiken, auch als “Web Beacons” bezeichnet) für statistische oder Marketingzwecke verwenden. Durch die “Pixel-Tags” können Informationen, wie der Besucherverkehr auf den Seiten dieser Website ausgewertet werden. Die pseudonymen Informationen können ferner in Cookies auf dem Gerät der Nutzer gespeichert werden und unter anderem technische Informationen zum Browser und Betriebssystem, verweisende Webseiten, Besuchszeit sowie weitere Angaben zur Nutzung unseres Onlineangebotes enthalten, als auch mit solchen Informationen aus anderen Quellen verbunden werden.

Youtube

Wir binden die Videos der Plattform “YouTube” des Anbieters Google LLC, 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA, ein. Datenschutzerklärung: https://www.google.com/policies/privacy/, Opt-Out: https://adssettings.google.com/authenticated.

Google ReCaptcha

Wir binden die Funktion zur Erkennung von Bots, z.B. bei Eingaben in Onlineformularen (“ReCaptcha”) des Anbieters Google LLC, 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA, ein. Datenschutzerklärung: https://www.google.com/policies/privacy/, Opt-Out: https://adssettings.google.com/authenticated.

Verwendung von Facebook Social Plugins

Wir nutzen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (d.h. Interesse an der Analyse, Optimierung und wirtschaftlichem Betrieb unseres Onlineangebotes im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO) Social Plugins (“Plugins”) des sozialen Netzwerkes facebook.com, welches von der Facebook Ireland Ltd., 4 Grand Canal Square, Grand Canal Harbour, Dublin 2, Irland betrieben wird (“Facebook”).
Hierzu können z.B. Inhalte wie Bilder, Videos oder Texte und Schaltflächen gehören, mit denen Nutzer Inhalte dieses Onlineangebotes innerhalb von Facebook teilen können. Die Liste und das Aussehen der Facebook Social Plugins kann hier eingesehen werden: https://developers.facebook.com/docs/plugins/.

Facebook ist unter dem Privacy-Shield-Abkommen zertifiziert und bietet hierdurch eine Garantie, das europäische Datenschutzrecht einzuhalten (https://www.privacyshield.gov/participant?id=a2zt0000000GnywAAC&status=Active).

Wenn ein Nutzer eine Funktion dieses Onlineangebotes aufruft, die ein solches Plugin enthält, baut sein Gerät eine direkte Verbindung mit den Servern von Facebook auf. Der Inhalt des Plugins wird von Facebook direkt an das Gerät des Nutzers übermittelt und von diesem in das Onlineangebot eingebunden. Dabei können aus den verarbeiteten Daten Nutzungsprofile der Nutzer erstellt werden. Wir haben daher keinen Einfluss auf den Umfang der Daten, die Facebook mit Hilfe dieses Plugins erhebt und informiert die Nutzer daher entsprechend unserem Kenntnisstand.

Durch die Einbindung der Plugins erhält Facebook die Information, dass ein Nutzer die entsprechende Seite des Onlineangebotes aufgerufen hat. Ist der Nutzer bei Facebook eingeloggt, kann Facebook den Besuch seinem Facebook-Konto zuordnen. Wenn Nutzer mit den Plugins interagieren, zum Beispiel den Like Button betätigen oder einen Kommentar abgeben, wird die entsprechende Information von Ihrem Gerät direkt an Facebook übermittelt und dort gespeichert. Falls ein Nutzer kein Mitglied von Facebook ist, besteht trotzdem die Möglichkeit, dass Facebook seine IP-Adresse in Erfahrung bringt und speichert. Laut Facebook wird in Deutschland nur eine anonymisierte IP-Adresse gespeichert.

Zweck und Umfang der Datenerhebung und die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch Facebook sowie die diesbezüglichen Rechte und Einstellungsmöglichkeiten zum Schutz der Privatsphäre der Nutzer, können diese den Datenschutzhinweisen von Facebook entnehmen: https://www.facebook.com/about/privacy/.

Wenn ein Nutzer Facebookmitglied ist und nicht möchte, dass Facebook über dieses Onlineangebot Daten über ihn sammelt und mit seinen bei Facebook gespeicherten Mitgliedsdaten verknüpft, muss er sich vor der Nutzung unseres Onlineangebotes bei Facebook ausloggen und seine Cookies löschen. Weitere Einstellungen und Widersprüche zur Nutzung von Daten für Werbezwecke, sind innerhalb der Facebook-Profileinstellungen möglich: https://www.facebook.com/settings?tab=ads  oder über die US-amerikanische Seite http://www.aboutads.info/choices/  oder die EU-Seite http://www.youronlinechoices.com/. Die Einstellungen erfolgen plattformunabhängig, d.h. sie werden für alle Geräte, wie Desktopcomputer oder mobile Geräte übernommen.

Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke

Die Bolivienreise – ein Reisebericht von Barbara Moewis

Samaipata ist ein Dorf in Bolivien. Es liegt östlich der Anden und westlich des bolivianischen Tieflandes auf 1646m Höhe. Zurzeit hat es ca. 5000 Einwohner, davon um die 5% Menschen anderer Nationalitäten. Da das Dorf historisch gewachsen ist, ist der Anteil an indigener Bevölkerung sichtbar und hörbar. Ihre Sprache, das Quechua, wird hier noch gesprochen. Auch der Name des Dorfes, SAMAIPATA stammt aus der Quechua-Sprache und bedeutet „ Ruhe in der Höhe“.

Das Dorf wirkt beschaulich und ruhig, umgeben von einer grandiosen Natur. So liegt z.B. der Amboro Nationalpark unweit in nördlicher Richtung.

Die größte Sehenswürdigkeit in der Umgebung ist der 6 Kilometer östlich auf einem Berg gelegene EL FUERTE, einer mystische Stätte mit besonderen Gravierungen und Ausgrabungen an den Längsseiten und einem wunderbaren Ausblick in die weite Landschaft. Viel weiss man nicht über die Ruinen. Legenden erzählen von einer Inka-Kultur – und Einweihungsstätte bis hin zum UFO Landeplatz. 1989 wurde der Platz von der UNESCO als Weltkulturerbe geschützt. 

In der Nähe davon laden La Cascadas zum baden, staunen und verweilen ein. Hier begegnet man mit etwas Glück auch den unglaublich schönen, blauen Schmetterlingen.

Somit ist Samaipata ein Anziehungspunkt für Touristen und ermöglicht es den Einwohnern mit kleinen Cafes/Restaurantes und Läden ihr Auskommen zu gestalten. Das „Tierra Libre“ mit seinen wunderbaren Gartenplätzen gefällt mir besonders gut. Auch deshalb, weil hier die Internetverbindung immer gut funktioniert.

Und auch La Vispera, mit seiner unglaublichen Aussicht und dem Bio-Essen ist ein Highlight. Allerdings liegt es etwas ausserhalb und oberhalb des Dorfes. Doch jedes Cafe hier hat seinen ganz besonderen Charme und alle bieten W-Lan an.

Jeden Tag bieten vor allem die indigenen Frauen frisches Obst und Gemüse an, wobei der Sonntag besonders viele Stände bietet und das Leben fühlbar wird.

Doch was hat mich eigentlich hierher geführt?

In Samaipata bzw. um das Dorf herum entsteht „Terra Universalis“, eine neue Form der Gemeinschaft. Ich bin seit Jahren auf der Suche nach Gemeinschaft und obwohl es davon einige in Deutschland gibt, war ich nie im Herzen berührt. Als ich Uta vor einigen Jahren zum ersten mal begegnete und von ihrer Vision von Terra Universalis hörte, wuchs meine Sehnsucht und klärte sich mit der Zeit meine eigene Vision von Gemeinschaft. Hier wurde ich im tiefsten Herzen berührt.

Doch ach, die Gemeinschaft soll in Bolivien, in Samaipata entstehen! Bolivien ist weit weg, ein anderer Kontinent, fremd, anders!

Es dauert eine gewisse Zeit, bis ich mir erlaube meine Begrenzung hinsichtlich des Ortes aufzugeben. Es ist an der Zeit herauszufinden, was ES will.

Im September 2017 ist es soweit: Ich reise für 7 Wochen nach Bolivien; erst einige Wochen vor Ort in Samaipata, dann eine 9 tägige Rundreise zu anderen Plätzen und Landschaftes diese wunderbaren Landes.

Mit mir reisen Uta und ihre Tochter Surya, die ein halbes Jahr bleiben wird und dort auch die Schule besuchen wird, Edith, Hildegard und Sophie mit ihrer kleinen Tochter Hannah. Die beiden wollen für zunächst ein Jahr bleiben.

Ich bin ganz gespannt, die Menschen vor Ort, die auf Gemeinschaft ausgerichtet sind, kennen zu lernen. Gibt es die Gemeinschaft schon? Was macht sie aus? Wie kann ich mir dort einen Platz geben?

Es fühlt sich von Anfang gar an nicht fremd an. Obwohl es so anders ist, als Deutschland.

Das Ankommen im Land auf dem anderen Kontinent auf der Südhalbkugel der Erde. Wir landen in Santa Cruz, welches im Tiefland liegt. Viel Grün, der Dschungel ist nah. Die Sonne ist noch nicht aufgegangen. Bis Samaipata sind es noch ca. 3 Autostunden. Wir fahren endlos durch die Vororte von Santa Cruz. Inzwischen ist es warm geworden. Langsam nähern wir uns den Bergregionen und die Landschaft verändert sich. Das Land ist offen und weit, Hügel und Berge, alles ist grün. Als wir uns Samaipata nähern, verändert sich die Landschaft nochmals. Ich kann nicht sagen wie, doch die Formationen werden eindrücklicher, das Licht wird anders, es fühlt sich energetisch anders an. Mein Herz und meine Seele jubeln.

Wir wohnen alle erst einmal bei Alexandra und Alex in deren Hostel „Ivi Casa“. Ivi ist ein Quechua-Wort und bedeutet Tierra, also Erde. Ivi Casa liegt am Ortsrand, schön eingebettet in die Landschaft und das Dorf ist fußläufig zu erreichen Bei unserer Ankunft heisst uns Alexandra alle herzlich willkommen und es fühlt sich gleich wie zuhause an dort an. Alexandra und Alex leben dort mit ihren beiden jüngsten Kindern Gala und Nico und führen, seit ihre anderen Kinder aus dem Haus sind ein Hostel. Hier zu wohnen fühlt sich an wie in Familie zu sein, hier leben wir Gemeinschaft im Augenblick. Besonders gerne sitze ich unter dem großen, alten Baum im Garten hinter dem Haus. Hier kann ich einfach nur sein.

Sophie zieht nach einer Woche mit Hannah in ein kleines Häuschen in der Nähe des Hauses. Auf Dauer braucht sie die Eigenständigkeit; doch für eine begrenzte Zeit fühlt sich das Wohnen im Hostel für uns andere genau richtig an. Nicht als Gäste sondern als Mitbewohner leben wir hier. Wir sind im Austausch, essen miteinander, lernen zusammen spanisch und erkunden die Umgebung. Fast täglich gehen wir ins Dorf zum Einkaufen oder besuchen ein Cafe um ins Netz gehen zu können. Wir lernen Mercedes, eine Heilerin kennen, welche uns anbietet, mit ihr Kräuter sammeln zu gehen. Einmal machen wir einen Ausflug zum El Fuerte und spüren die unglaubliche Energie dieses Ortes.

Ivi Casa ist auch der Ort für Begegnung mit den Menschen vor Ort: Einmal in der Woche findet z.B. ein Yoga-Kurs mit Joanna statt, oder einmal im Monat eine Veranstaltung für die freie Schule, die vor einigen Jahren in Samaipata gegründet wurde. Während der Zeit unseres Aufenthalts gibt es eine Gesangsveranstaltung mit einer Opernsängerin aus Deutschland, die gerade auf einer Rundreise ist. Die Künstler arbeiten ehrenamtlich und über den Eintritt werden Gelder erwirtschaftet, die es ermöglichen, Kindern einen Platz in der Schule zu bieten, deren Eltern das nötige Schulgeld nicht aufbringen können.

Jede unserer kleinen Reisegruppe bringt sich auf ihre Weise ein: Uta bietet ihre Seminare an für die Menschen vor Ort. Ein Aufstellungsseminar findet in der Zeit statt, wobei wir Deutschen und die Bolivianer teilnehmen. Alexandra übersetzt von deutsch in spanisch und umgekehrt. Ja, wir müssen unbedingt spanisch lernen.

Edith kümmert sich um den Garten im Aufgang, der derzeitig etwas im Argen ist, Hildegard bringt finanzielle Unterstützung mit und ich biete morgens vor dem Frühstück Yoga an, für alle die mitmachen wollen.

Und nicht zu vergessen, Alex kocht des öfteren für die Familie und uns andere und ist für die öffentlichen Belange zuständig. Er hatte auch schon das Amt des Bürgermeisters von Samaipata inne.

Margot hat ebenfalls ein größeres Grundstück in der Nähe, mit zwei Häusern und plant dort eine Öko-Siedlung zu bauen und ein Haus für Volontäre.

Margot ist also die dritte im Bunde, neben Uta und Alexandra, welche die tragenden Säulen der Gemeinschaft sind. Anfangs erkenne ich das Gemeinsame nicht.

Uta mit ihrer Vision gibt die Ausrichtung und ermöglicht über ihre Arbeit anderen, ihre Konditionierung zu erkennen und loszulassen. Die neue Gemeinschaft braucht freie und bewusste Menschen. Alexandra mit ihrem großen Herzen und ihrem offenen Wesen empfängt die Ankommenden bei sich und heisst sie willkommen. Für Margot ist der ökologische Gedanke ausschlaggebend.

Doch im Laufe der Zeit, welche ich in Samaipata verbringe, wird es mir bewusst: Die neue Gemeinschaft hat keine Konzepte, keine Begrenzungen. Wenn ich aus meinen Bewertungen aussteige und mich entscheide Teil zu sein, gibt es die Gemeinschaft bereits, weil ich sie erfahre und lebe. Ich spüre, hier bin ich zuhause. Samaipata, ich komme wieder.

Angrenzend gibt es Land zu kaufen, um darauf kleine Häuser zu bauen und dort zu leben oder zeitweise zu wohnen. Diese Häuser sind erschwinglich – es wäre schön.

Barbara

Wunderschönes Retreathaus mit einmaligem weiten

Rundblick in stiller Alleinlage

am Rande

von Samaipata/Bolivien

zu vermieten

 

Terra -Universalis vermietet für Meditation, Retreat, Fastenwochen, als Rückzugsort oder einfach nur zum Entspannen in ruhiger stiller Lage ein wunderschönes Haus für eine bis sechs Personen Tage oder Wochenweise.

 

Anfrage an Sophie Baumann sophiebaumann@emailn.de

oder Uta Wittig uta.wittig@t-online.de

 

 

Unsere Reise zu den Guaranis, einem indigenen Volk im Süden Boliviens – ein Reisebericht

Die Guarani sind eine indianische Ethnie, die bereits in präkolumbianischer Zeit als Ackerbauern im mittleren Südamerika siedelte und somit zu den indigenen Völkern Südamerikas zählt. Ihre Siedlungsgebiete gehören heute zu Paraguay, Bolivien, Argentinien, Brasilien und Uruguay.

Der Toyota Pickup der Guaranis bleibt stehen, wieder eine Panne? Nein, zum Glück nicht!

Wir sind nach einer 7-stündigen Fahrt von Muyupampa aus (Start 21.00 Uhr), über bessere und schlechtere Wege, darin enthalten etwa 10 bis 15 Flussdurchquerungen, in Tentayapi (Bedeutung: „das letzte Haus“) angekommen.

Dumm-dumm, Dumm-dumm“, klingen dumpf die rhythmischen Stöße, in der Dunkelheit um 4 Uhr morgens, beim Maisstampfen.

Ein schönes Willkommensgeschenk, so empfinde ich das. Wenige Schritte weiter wartet der Capitàn auf uns. Leise und mit wenigen Worten begrüßten sich Alex und Alexandra, unsere Gastgeber und Reiseführer und der Capitàn, die sich aus einer Arbeit mit dem Schweizer Roten Kreuz kennen.

Einige Hunde begrüßen bellend die Fremden, sind aber friedlich.

Wir werden verschiedenen Familien zugeteilt, die uns Gastgeber sind und uns Unterkunft gewähren. Leise, mit wenigen Worten und Gesten, werden wir aufgefordert unserer Gastgeberin zu folgen. 

Von Alexandra (die während der ganzen Reise unermüdliche Übersetzungs- und Organisationsarbeit leistet) begleitet, führt uns unsere Gastgeberin im Dunkeln durch das Dorf in eine Senke, dann wieder einige Minuten den Berg hinauf, zu unserer Unterkunft.

Edith und mir werden die Schlafstätten, die aus mit roher Haut gespannten, grob gezimmerten Holzrahmen und einer darauf gelegten Matratze bestehen, gezeigt. Müde von der langen Reise, packen wir die Schlafsäcke aus, kriechen hinein und schlafen ein. Ein erholsamer tiefer Schlaf in Stille.

Am Morgen stelle ich fest, dass das Haus auf zwei Seiten offen ist, der Blick nach draußen ist frei, die Luft ist klar und sauber, alles ist still. Auch unsere Gastgeber arbeiten bereits im Küchenhaus, Hühner und Hunde, Schweine und Rinder, alles läuft hier frei herum. Zwei der Hunde liegen unter unseren Betten, sind ganz leise und bewegen sich vorsichtig, als sie uns beschnuppern wollen.

Wir gehen ins Badehäuschen. Ja! Das gibt es hier, mitten in der Wildnis ein Badehaus, mit Dusche und WC, ein Waschbecken ist außen angebracht.

Auf ins Dorf zum Frühstück, den Berg hinunter ins Haus des Capitáns. Aus allen Richtungen treffen unsere Reisegefährten ein. Setzen sich und staunen über das Frühstück. Es besteht aus Rindssuppe mit Reis und Gemüse. Nur wegen uns wurde ein Rind geschlachtet. Im Dorf sind Kinder und Erwachsene, die um die Ecken lugen und uns vorsichtig beobachten.

Still ist es hier; obwohl die Kinder mit alten Reifen oder Thermosflaschen spielen, gibt es kein Geschrei!

Angie schleicht sich langsam an die Kinder heran, nimmt vorsichtig Kontakt mit ihnen auf. Später wird sie mit ihren mitgebrachten EM als Heilerin akzeptiert und gefragt, ob sie nicht bleiben möchte.

Alex, unser Reiseführer und Fahrer, führt mit dem Capitàn ein Gespräch, das heißt, Alex stellt eine Frage und der Capitàn antwortet mit Ja oder Nein, ab und an auch mit einem Satz. Das wichtigste Thema ist das Wasser, das hier sehr, sehr knapp ist. Wir erfahren, dass die Guarani eine 30 Kilometer lange Rohrleitung durch den Dschungel gelegt haben, damit das Wasser im Dorf reicht. Und dennoch kommt es immer wieder zu Engpässen und wasserlosen Tagen.

Ihr Wunsch ist es, ein Wasserauffangbecken zu bauen, damit in der Regenzeit, die ja bald ansteht, Wasser für eine längere Trockenperiode gesammelt werden kann.

Wir lassen eine gute Summe Dollars da, damit sie ihr Projekt verwirklichen können. Alex und Alexandra versichern uns, dass das Geld beim Capitàn in guten Händen ist und ausschließlich für den Bau des Wasserbeckens verwendet wird.

Hier möchten WIR helfen: Unsere Gedanken gehen zu den Sphärenanlagen von Madjid Abdellaziz und Urs Wirths. 

Zuhause bilden wir eine Wasserarbeitsgruppe, da möchten wir gerne unterstützen und helfend zur Hand gehen. Kontakte mit Urs Wirths und den Mitarbeitern von Madjid Abdellaziz werden geknüpft, Fachinformationen über die Wirkungsweise, und Preise eingeholt. Im Internet werden Erfahrungen, deren gibt es hier sehr viele, über die verschiedenen Anlagen gesammelt. Jetzt wollen wir gemeinsam an die Finanzierung dieses denken.

Danke an alle, die mit ihrem Beitrag das Projekt: „Wasser für Bolivien“ unterstützen!

Am Abend regnet es dann für etwa 3 Stunden, das reicht um die am nächsten Tag anstehende Rückfahrt unberechenbarer und noch abenteuerlicher werden zu lassen als die Hinfahrt. Die Flussdurchquerungen werden zu einer spannenden Angelegenheit, vor allem für Uta und Stefan, die hinten auf dem Pickup auf dem ganzen Gepäck reisen dürfen. Da gibt es immer wieder Wasser ins Gesicht und ungewollte Luftsprünge, wenn der Wagen die Uferböschung hinauf oder hinunter manövriert wird.

Gut kommen wir nach einer 5-stündigen Fahrt in Muyupampa an.

 

 

 

 

Baupläne für die ersten Häuser in Samaipata

Die architektonischen Skizzen für das Dorf entwirft in Samaipata Alexandra Stahl basierend auf der sakralen Geometrie z.B. der Blume des Lebens, des goldenen Schnittes und der Fibonacci Spirale, Ying und Yang und anderem. Es sind schon einige schöne Entwürfe entstanden, aber letztlich kann jeder selbst kreative, ökologische Bauten entwerfen und entscheiden, wie er wohnen und leben möchte, entsprechend seinen finanziellen Mitteln und Bedürfnissen. Alle architektonischen Modelle sind im Moment noch machbar, weil es nur wenige bauliche Auflagen in Samaipata und Umgebung gibt.

 

 

Auch das Wohnen zur Miete,
z. B. während der Kennlern- und Schnupperphase ist möglich. Die Mietpreise bewegen sich in Samaipata zwischen 250 und 450 Dollar pro Monat, während sich der Bau einzelner Häuser auf 20 000 – 50 000 Dollar beläuft, je nach Größe, Bauart und Innenausstattung des Hauses.
Es gibt auch kleinere Häuser 1-Personen-Häuser ab 8000 Dollar.
So oder ähnlich könnten die ersten geplanten Häuser für Terra Universalis aussehen. Hier sehen wir Entwürfe für das sich im Bau befindende Haus eines Neuseeländers, der auch bei Terra Universalis dabei sein möchte.

 

 

Hinzu kommen dann noch die Grundstückspreise, wobei einige Grundstücke schon zur Bebauung vorhanden sind. Im Moment haben wir drei Bereiche im direkten Anschluss an Samaipata, auf denen schon Gruppenmitglieder wohnen und diese bebaut werden könnten. Insgesamt bewegen sich die Grundstückspreise zwischen circa 15-25 Dollar pro m². Einige sehr schöne Häuser sind auch noch direkt in der angrenzenden Nachbarschaft zu kaufen und wären für Gemeinschaftsmitglieder gut bewohnbar.

Weitere Bauentwürfe zur Anregung der eigenen Kreativität finden sich hier. Alle Häuser werden von Alexandra Stahl (www.yvycasahotel.com) nach individuellen Wünschen ausgearbeitet.

 

Bücher und Videos

Seit April 2016 befinden wir uns im Vereinsgründungsprozess. Seitdem fand ein weiteres Treffen im Mai und im September statt und das kommende Treffen wird vom 03. – 05. Februar 2017 in der Gemeinschaft Schloss Tempelhof sein.

Gerne können noch Menschen zu uns kommen, die von Anfang an dabei sein wollen!
Bitte unter uta.wittig@t-online.de anmelden.

Bilder vom ersten Vereinstreffen im April:

Die Krise des Denkens


“Die größte Krise, der wir als Individuen und als Gesellschaft gegenüberstehen, ist eine Krise des Denkens. Wie können wir Platz für die neue Welt schaffen, die entsteht, wenn wir uns nicht mehr an die alte Welt der Vergangenheit klammern?”   (Gregg Braden)

 

Sicherlich ist die größte Krise, der wir als Individuen und als Gesellschaft gegenüberstehen eine Krise des Denkens, eine der abgewehrten Stille, des fehlenden Mitgefühls in der Welt.

Alles beruht meiner Ansicht nach auf der Ausrichtung einer richtigen Absicht, die man im Laufe eines Lebens innerlich immer besser zu setzen lernt. Ich habe diese Wahrheit schon früh in den 80ziger Jahren, bei Carlos Castaneda herausgelesen und konnte sie später Stück für Stück mehr, in meinen eigenen Weg integrieren. In der letzten Zeit ist mir nochmal viel deutlicher klar geworden, wie unglaublich wichtig dies für uns ist. Wir müssen lernen, unverbrüchliche Absichten für uns selbst und für die Fortentwicklung des Lebens auf diesem Planeten zu setzen. Und das am besten von Kindesbeinen an. Dazu gehört vor allem die Absicht, tiefes Mitgefühl für ein neues Miteinander zu entwickeln und zu empfinden, als auch zu einer universellen Weisheit zu gelangen. Das Setzen der richtigen Absicht bestimmt unseren Weg und unser Schicksal und damit das Schicksal aller!

Manchmal ist der beste Weg, ein komplexes Konzept wie die Schicksalsfrage zu verstehen, durch die Augen von jemanden zu sehen, der die Welt einfach betrachtet. Auf die Frage, ob es Schicksal gäbe, antwortete Forrest Gump im gleichnamigen Film (vor 20 Jahren) aus einer zeitlosen Einfachheit heraus: „Ich weiß nicht, ob wir alle ein Schicksal haben oder ob wir alle nur zufällig auf einem Windhauch treiben. Aber ich fühle, es ist beides“.

Gump‘s Philosophie beschreibt genau, worum es bei der persönlichen- und einer globalen Transformation geht. Als Individuen haben wir alle (!) ein Schicksal, das uns erwartet- als Erfüllung unseres größten Potentials.

Unser Schicksal gehört uns aber nur, wenn wir zuerst lernen Absichten zu entwickeln. Später gilt es dann absichtslos zu handeln. Durch die Entscheidungen, die wir in jedem Moment unseres Lebens treffen, erheben wir Anspruch auf dieses persönliche Schicksal. Die Gewissheit, wer wir sind und wie wir in die Welt gehören, ist der Kompass, der uns leiten wird, wenn wir Tag für Tag unsere Entscheidungen treffen und wichtige davon mit der inneren Absicht untermauern. Absicht geht tiefer als nur das reine Wollen und beinhaltet neben einer intuitiven Verbindung mit der inneren Führung des Herzens auch ein unbedingtes Wissen, dass sie eintreffen wird. Das quantenphysikalische Gesetz „Energie folgt der Aufmerksamkeit“ trifft hier vielmehr die innere Absicht, der dann die Energie ganz von allein folgen wird und eine Transformation auf allen Ebenen bewirkt. So habe ich es wenigstens in meinem Leben erfahren.

Wir leben in einer Zeit der Extreme. Global sind wir gerade erst an der Weggabelung angekommen. Denn persönlich wie evolutionär, stehen wir vor jetzt wesentlichen menschlichen Entscheidungen. Der Weg, den wir wach und bewusst beabsichtigen, wird darüber bestimmen, wie unser Leben aussehen wird und welche Art von Zukunft wir zu erwarten haben. Wir sind diejenigen, die eine neue Vision im Fluss unserer Evolution kreieren können und darin entscheiden, ob wir in ein gemeinsames Miteinander finden -und auf das Verbindende schauen wollen und Krieg und Ungerechtigkeit künftig abwählen. Wir können gemeinsam einen neuen Weg beschreiten, der unserem Leben Bedeutung verleiht, indem wir alle anderen mitfühlend und uns selbst darin als ein Teil des Ganzen in die Welt einschließen. Darin werden wir aus unserer Ganzheit heraus die Freiheiten kultivieren, die unseren schöpferischen Ausdruck in Bezug auf die Erweiterung des Lebens unterstützen.

Anteilnahme, Intuition und Empathie sind Vorläufer des Mitgefühls. Ein mitfühlender Mensch zu sein, beruht auf einer inneren Absicht, auf einer Entscheidung und führt uns über Jahre auf eine tiefere Erfahrungsebene, die der gemeinsamen Intelligenz des Herzens zugrunde liegt. Als Mitfühlende werden wir zu Beteiligten, denn es ist etwas, dass uns mit jedem Menschen, jedem Geschöpf und allen Dingen verbindet.

Albert Einstein hat die Kraft des Mitgefühls in unserem Leben und ihr Potential, Leiden zu lindern, gekannt. “ Unser Ziel muss darin liegen“ hatte er gesagt, „uns selbst zu befreien, indem wir unseren Kreis des Mitgefühls auf alle lebenden Geschöpfe und die ganze Natur in ihrer Schönheit erweitern“.

Der vierzehnte Dalai-Lama übertrug dieses Verständnis von der persönlichen Heilung auf das globale Überleben und erklärte: “Ich glaube, dass Mitgefühl die Grundlage des menschlichen Überlebens bildet. Die Anerkennung der Rolle des Mitgefühls in unserem Leben öffnet die Tür zu den Tiefen unserer größten Selbstmeisterung und den außergewöhnlichen Erfahrungen, die uns zu Menschen machen.“

Als eine Wingmakergemeinschaft, die Terra Universalis beherbergt, gehört es zur Aufgabe der Gemeinschaftler, Mitgefühl im Leben zu entwickeln, denn Mitgefühl bildet den einen Flügel des neuen Menschen, des Homo Universalis, aus. Der andere Flügel beruht auf dem Flügel der Weisheit. Beide sind gleichrangig und notwendig, wenn wir die Welt transformieren wollen. Selbstverständlich gibt es darin kein persönliches Selbst, keine unveränderliche Identität oder Sicherheit, wie wir sie verstehen, sondern sie liegt einzig in der Erfahrung des jetzigen Momentes. Mitgefühl, wenn es uns auf heilsame Weise dienen soll, muss durch Weisheit, also Reaktionslosigkeit ausgeglichen werden. Mitgefühl und Weisheit sind auf dem geistigen Kriegerweg- oder besser ausgedrückt, dem Weg eines Flügelschaffers (eines Wingmakers)- die wahren Verbündeten, wenn wir die tiefsten Wahrheiten unseres Menschseins zum Ausdruck bringen wollen. Sie bilden den Anfang einer neuen Wirklichkeit, die sich ins Unbekannte entfalten wird.

Mitgefühl, zu dem wir werden, wenn wir den inneren Beobachter aufgeben, kann sich in allem wiederspiegeln, was wir tun! Fangen wir doch einfach mal mit unserer gemeinsamen Absichtsbildung bei einer globalen, mitfühlenden Gesellschafts- und Gemeinschaftsbildung an. Die Stille, gepaart mit universeller Intelligenz, die dann neue Wege eröffnen wird, folgt dann von ganz allein.

Uta Wittig, den 20.09.18



Aktuelles der Gemeinschaftsbildung in Samaipata

Was gibt es Neues aus der Gemeinschaftsbildung zu berichten?

Inzwischen haben einige Gemeinschaftler gemeinsam ein Haus innerhalb des Anwesens von Alex und Alexandra erworben.

Dieses Haus werden wir zum einen ankommenden Gästen zur Verfügung stellen, zum anderen werden wir selbst darin wohnen und es später auch zu einem Heilzentrum für kleinere Gruppen und Einzelsitzungen umgestalten.

Ab Herbst ist der Aufbau eines Seminarzentrums geplant (YVY-Seminarzentrum), zu dem wir später neben diesem Heilhaus auch einen weiteren Meditationsraum aufbauen werden. Wir suchen noch jemanden, der uns gegen Kost und Logi eine neue Homepage dazu einrichtet (Kontakt: uta.wittig(at)t-online.de)

Neue Referenten und deren Gruppen sind in unserem Seminarzentrum herzlich willkommen.

Außerdem hat Daniel zusätzlich auf dem Grundstück ein weiteres Haus erworben, welches er dem YVY-Gästehotels zur Verfügung gestellt hat. Dadurch haben wir noch viel mehr Gartenfläche hinzugewonnen, die jetzt die bisherige Anbaufläche für Gemüse und Obst auf das Doppelte erweitert.


Voluntäre für Garten und Tieren bei Margot in Samaipata gesucht

Margot sucht für ihren Garten und ihre Tiere einige Voluntäre, die sich um die Pflege des Gartens und die Tiere kümmern. Schön wäre es, wenn Kenntnisse mit Gartenarbeit und Tieren vorhanden wären. Gerne ab sofort und für mehrere Monate! Margot bezahlt Kost und Logie und stellt auch die Unterkunft. 

Kontakt zu Margot: mvfranken@gmail.com

oder per WhatsApp: 00591 – 69861135

Margot ist eine deutsche Limnologin und Ökologin, die seit gut 30 Jahren in Bolivien wohnt und seit einem Jahr in Samaipata, wo Terra Universalis entstehen wird. Mehr zu Margot hier: Wer wir sind

Samaipata ist eine kleine Stadt im Departamento Santa Cruz in Bolivien auf 1600m Höhe. Die Stadt schmiegt sich in die hügelige, grüne Landschaft ein unweit vom Amboro Nationalpark. Das Klima ist hier sehr angenehm und gut erträglich – nicht zu warm und nicht zu kalt.

 

 

 

 

 

 

 


Unsere Reise zu den Guaranis, einem indigenen Volk im Süden Boliviens – ein Reisebericht

Die Guarani sind eine indianische Ethnie, die bereits in präkolumbianischer Zeit als Ackerbauern im mittleren Südamerika siedelte und somit zu den indigenen Völkern Südamerikas zählt. Ihre Siedlungsgebiete gehören heute zu Paraguay, Bolivien, Argentinien, Brasilien und Uruguay.

Der Toyota Pickup der Guaranis bleibt stehen, wieder eine Panne? Nein, zum Glück nicht!

Wir sind nach einer 7 stündigen Fahrt von Muyupampa aus, (Start 21.00 Uhr) über bessere und schlechte Wege, darin enthalten etwa 10 bis 15 Flussdurchquerungen, in Tentayapi (Bedeutung: „das letzte Haus“) angekommen.

Dumm-dumm, Dumm-dumm“, klingen dumpf die rhythmischen Stöße, in der Dunkelheit um 4 Uhr morgens, beim Maisstampfen.

Ein schönes Willkommensgeschenk, so empfinde ich das. Wenige Schritte weiter wartet der Capitàn auf uns. Leise und mit wenigen Worten begrüßten sich Alex und Alexandra, unsere Gastgeber und Reiseführer und der Capitàn, die sich aus einer Arbeit mit dem Schweizerischen Roten Kreuz kennen.

Einige Hund begrüßen bellend die Fremden, sind aber friedlich.

Wir werden verschiedenen Familien zugeteilt, die uns Gastgeber sind und uns Unterkunft gewähren. Leise, mit wenigen Worten und Gesten, werden wir aufgefordert unserer Gastgeberin zu folgen. Von Alexandra, (die während der ganzen Reise unermüdliche Übersetzungs- und Organisationsarbeit leistet) begleitet, führt uns unsere Gastgeberin im Dunkeln durch das Dorf in eine Senke, dann wieder einige Minuten den Berg hinauf, zu unserer Unterkunft.

Weiterlesen….

 


Die Bolivienreise – ein Reisebericht von Barbara Moewis

In Samaipata bzw. um das Dorf herum entsteht „Terra Universalis“, eine neue Form der Gemeinschaft. Ich bin seit Jahren auf der Suche nach Gemeinschaft und obwohl es davon einige in Deutschland gibt, war ich nie im Herzen berührt. Als ich Uta vor einigen Jahren zum ersten mal begegnete und von ihrer Vision von Terra Universalis hörte, wuchs meine Sehnsucht und klärte sich mit der Zeit meine eigene Vision von Gemeinschaft. Hier wurde ich im tiefsten Herzen berührt.

Doch ach, die Gemeinschaft soll in Bolivien, in Samaipata entstehen! Bolivien ist weit weg, ein anderer Kontinent, fremd, anders!

Es dauert eine gewisse Zeit, bis ich mir erlaube meine Begrenzung hinsichtlich des Ortes aufzugeben. Es ist an der Zeit herauszufinden, was ES will.

Im September 2017 ist es soweit: Ich reise für 7 Wochen nach Bolivien; erst einige Wochen vor Ort in Samaipata, dann eine 9 tägige Rundreise zu anderen Plätzen und Landschaftes diese wunderbaren Landes.

Mit mir reisen Uta und ihre Tochter Surya, die ein halbes Jahr bleiben wird und dort auch die Schule besuchen wird, Edith, Hildegard und Sophie mit ihrer kleinen Tochter Hannah. Die beiden wollen für zunächst ein Jahr bleiben.

Weiterlesen… 

 


Wo befinden wir uns gerade mit Terra Universalis? 

Nach dem Prinzip des Dragondreaming nach John Croft und dem wirklichen Träumen im Sinne von Carlos Castaneda sind wir nach vielen Jahren der Visionssuche nun in die aktuelle Planungsphase und dem Aufbau von Terra Universalis getreten.

Dabei haben wir mehrere Jahre eine Metharmorphose im Energiekörper durchlaufen, die in die Geburt eines neuen Menschen, den ich als Homo Universalis bezeichnen möchte, mündete. Zugleich bedeutet dies auch ein Ankommen in einen neuen Schöpfungsraum, der sich hier in Bolivien auf allen Ebenen allmählich manifestieren wird. Einige Teilnehmer meiner Gruppen erlebten diese Geburt zugleich als die Geburt der Wingmaker (www.wingmakers.com). Die Wingmakersphilosophie floss ab dem Jahre 2002 in die Ausbildung der Quantensynthese, die ich damals unterrichtete und wieder unterrichten werde, ein. Im Ankommen als ein Wingmaker geht es in erster Linie allerdings nicht um das philosophische Konzept der Wingmakers, sondern um die Verwirklichung eines neuen herz- und gemeinschaftsbezogenen Leben, welches sich in einem offenen gegenwärtigen Schöpfungsraum freifließend ohne feste Strukturen vollzieht. In diesem ist unser Geist befähigt mit Flügeln einer befreiten Wahrnehmung in ein energetisch sehr belebtes Universum aufzubrechen und dabei mit anderen Wirklichkeiten und dem grossen Unbekannten in Berührung zu kommen.

Mögliche Baupläne für die ersten Häuser in Samaipata

Die architektonischen Skizzen für das Dorf entwirft in Samaipata Alexandra Stahl basierend auf der sakralen Geometrie z.B. der Blume des Lebens, des goldenen Schnittes und der Fibonacci Spirale, Ying und Yang und anderem. Es sind schon einige schöne Entwürfe entstanden, aber letztlich kann jeder selbst kreative, ökologische Bauten entwerfen und entscheiden, wie er wohnen und leben möchte, entsprechend seinen finanziellen Mitteln und Bedürfnissen. Alle architektonischen Modelle sind im Moment noch machbar, weil es nur wenige bauliche Auflagen in Samaipata und Umgebung gibt.

 

 

Auch das Wohnen zur Miete,
z. B. während der Kennlern- und Schnupperphase ist möglich. Die Mietpreise bewegen sich in Samaipata zwischen 250 und 450 Dollar pro Monat, während sich der Bau einzelner Häuser auf 20 000 – 50 000 Dollar beläuft, je nach Größe, Bauart und Innenausstattung des Hauses.

 

Es gibt auch kleinere Häuser 1-Personen-Häuser ab 8000 Dollar.
So oder ähnlich könnten die ersten geplanten Häuser für Terra Universalis aussehen. Hier sehen wir Entwürfe für das sich im Bau befindende Haus eines Neuseeländers, der auch bei Terra Universalis dabei sein möchte.

 

 

Hinzu kommen dann noch die Grundstückspreise, wobei einige Grundstücke schon zur Bebauung vorhanden sind. Im Moment haben wir drei Bereiche im direkten Anschluss an Samaipata, auf denen schon Gruppenmitglieder wohnen und diese bebaut werden könnten. Insgesamt bewegen sich die Grundstückspreise zwischen circa 15-25 Dollar pro m². Einige sehr schöne Häuser sind auch noch direkt in der angrenzenden Nachbarschaft zu kaufen und wären für Gemeinschaftsmitglieder gut bewohnbar.

Weitere Bauentwürfe zur Anregung der eigenen Kreativität finden sich hier. Alle Häuser werden von Alexandra Stahl nach individuellen Wünschen ausgearbeitet.

 

 


 “Es gibt eine andere Welt, aber sie ist in dieser.”

(William Buttler Yeats)

 

Was wir tun können um diese andere Welt zu errichten

Da diese andere Welt nicht in der Geschichte unserer Trennung, unserer menschlichen Einsamkeit und Isolation zu finden ist, sondern im Gegenteil im Zustand des Alleins-Seins, wird es einen total ausgerichteten inneren Weg der Dekonditionierung und Selbsterkenntnis und zum anderen wirkliche Wunder brauchen, um dorthin zu gelangen. Wir können diese neue Welt eines gemeinsamen Herzens in uns nur errichten, wenn wir durch einen Weg der Selbsterkenntnis zu einem umfassenderen Verständnis vom Selbst, dem Leben, der Welt und ihr Eingebundensein in ein größeres Universums gelangen und die Methoden und kausalen Zusammenhänge erkennen, aus denen wir die richtigen Handlungen und Taten folgen lassen können. Auf der anderen Seite geht mit jeder Veränderung in uns selbst eine Veränderung in der Welt vor sich, weil unser Bewusstsein von dem der Anderen nicht getrennt ist.

Die zur Zeit immer stärker werdende Frage angesichts zunehmender Dunkelheit in der Welt : „Werden wir es schaffen?“ steht für eine tiefgreifende Entmachtung, denn die Befürchtung hinter der Frage ist: Was ich auch immer einbringe, spielt keine Rolle, weil die Welt sowieso dem Untergang geweiht ist. Es liegt nicht an mir, sondern an den Anderen, den Machthabern und den Reichen, den Politikern, etc.

Diese Einstellung ist tatsächlich eine Abwehr vor dem eigenen Potential, der eigenen Verantwortung und dem individuellen Auftrag, der mit dem Zustand des Allein-Seins gekoppelt ist. Es handelt sich um einen Autoritätskonflikt mit sich selbst. Denn tatsächlich ist es nämlich genau umgekehrt, dass was ich für mich tue, was ich an Transformation und Selbsterkenntnis, was ich an Aktivitäten unternehme, geschieht immer im Einssein mit den Anderen, denn wir sind trotz milliardenfacher verschiedener unterschiedlicher individueller Menschen ein einziges energetisches Wesen.

 

Hier den ganzen Text lesen und herunterladen: Es gibt eine andere Welt (PDF)

 

[donation_history]

“Der nächste Buddha wird nicht in der Form eines Individuums erscheinen.
Der nächste Buddha könnte die Form einer Gemeinschaft annehmen,
einer Gemeinschaft, welche Mitgefühl und liebevolle Zuwendung übt,
einer Gemeinschaft, welche ein achtsames Leben übt.
Dies könnte unser wichtigster Beitrag sein
für das Überleben auf der Erde.”

Thich Nhat Hanh

Wir Menschen haben die Aufgabe, Menschlichkeit in die Evolution zu bringen. Durch unsere Fähigkeit einander zu lieben, wird Evolution zu etwas Liebevollem. Diese transzendente Aufgabe in der Menschheit dient unserem eigenen Überleben, dem Wohlergehen aller Wesen auf der Erde und der Würdigung des gesamten Schöpferprozesses.

Diese große Aufgabe, die wir in der neuen Gemeinschaft Terra Universalis umsetzen wollen, wird uns gelingen, wenn wir in Einklang mit unserer Integrität, unseren Gedanken, Gefühlen und unserer Wahrnehmung stehen und darin die Verantwortung für unsere Mit-Schöpferkraft übernehmen.
Nur durch diese Integrität, die wir aus einer wachen, ehrlichen Selbsterforschung beziehen, werden wir den Mut finden, einen neuen kollektiven Traum ins Dasein zu träumen, bzw. ein ganz neues Paradies aus den inneren Seinszuständen des Herzens auf der Erde zu erschaffen.

Die aus unserer Selbsterkenntnis gewonnenen Einsichten tragen dazu bei, unser eigenes menschliches Da-Sein in einem lebendigen Beziehungsfeld innerhalb der Gemeinschaft erblühen zu lassen.

Die Gründung von Terra Universalis fällt jedoch zusammen mit der größten Krise der Menschheit, die in erster Linie vor allem eine Bewusstseinskrise darstellt. Das Jahr 2016/2017 wurde von den Q`eros, den Mayas und anderen indigenen Völkern als das Schicksalsjahr menschlicher Entwicklung markiert und zeigte sich tatsächlich als existentielles Krisenjahr der globalen Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung.

Planet Earth and Moon with Sunrise

Tatsächlich haben wir als menschliche Spezies aber zum ersten Mal auf dieser Erde die Bewusstseinskraft erlangt, uns in Richtung einer unbekannten universellen Zukunft zu entwickeln, indem wir bewusste Entscheidungen zum Wohle des Ganzen fällen können. Nachahmungen und Nacheifern, Gipfelerfahrungen, evolutionäre Inspirationen und Ideen unserer spirituellen Vorreiter und der vorausgegangenen mutigen Pioniere haben sich in unserem Körper und Energiesystem eincodiert und aktivieren nun die in uns schlafenden Potentiale. Aus der Rückschau auf die hinter uns liegende Evolution des Menschen wird sichtbar, dass wir zum ersten Mal überhaupt eine bewusste Wahl treffen können.

Wir sind die erste Generation, der dies überhaupt möglich ist! Unsere Probleme sind evolutionäre Antriebskräfte, um unsere neuen Potentiale zu erwecken. In ihrer Essenz ist Evolution nichts anderes als Liebe! Alles dient der Emergenz des einzelnen Wesens und der Menschheit.

Die aus dem Weg der Selbsterkenntnis gewonnene Emergenz, bringt in uns alle verfügbaren energetischen Kräfte, das Potential, sowie die Fähigkeit hervor, uns von sämtlichen Versäumnissen, Ausbeutungen, Missbrauchserfahrungen und allen Ungerechtigkeiten, die aus der Ofer-Täterproblematik herrührten, zu befreien, also von allem was wir auf der Erde an Unordnung und Verwirrung hinterlassen haben.

Konkret heißt das, wir haben jetzt mit unserem zunehmenden Erwachen die Möglichkeit, die Erde von Hunger und Armut zu befreien, unsere Kreativität zu entfalten, von der Waffenschmiede zur Lebensschmiede überzuwechseln – wie Buckminster Fulleres (“from weaponry to livingry”) sich ausdrückte – und sich auf die gewaltigste aller Reisen zu begeben, um das innere und äußere Universum zu erforschen.

A beautiful nebula (irregular galaxy, NGC 4449) over the EarthHier die ganze Vision lesenEarth view from space at night - USA

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie von uns ins Leben gerufene Projekte, die dazu beitragen den notwendigen Bewusstseinwandel in der Welt hervorzubringen. Wir unterstützen mit Terra Universalis zunächst den Aufbau eines spirituell ausgerichteten ökologischen Dorfes in Bolivien, sowie später ähnliche Vorhaben an anderen Orten weltweit. Dies sind Projekte, die vor allem einer Sacred Co-Creation dienen und den nächsten Schritt im evolutionären Prozess herausarbeiten und manifestieren.

Gefördert und unterstützt werden in diesem Sinne vor allem Projekte, die der Selbsterkenntnis in einer Gemeinschaftsbildung, dem Austausch und dem Zusammenwachsen von Gemeinschaften auf interkultureller Ebene gewidmet sind. Diese sollen helfen, zu einem neuen weltweit vernetzten Bewusstsein zur Freiheit, zum Frieden und einer neuen Ethik im Sinne des Dalai Lamas in der Welt bei zu tragen.

Außerdem unterstützen Sie mit ihrem finanziellen Beitrag den Austausch und der Integration indigener Völker, um ihren Kulturhintergrund und ihr Wissen zu fördern und westlichen Heilungssuchenden zur Verfügung zu stellen, sowie ihre Weisheitlehren über die tieferen Zusammenhänge des Lebens und der Seele aufzugreifen, ihnen aber auch umgekehrt mit einem verbindenden Dialog zu begegnen und ihren Bedürfnissen Raum zu geben.


 Peruvian girl with a sheepCute Brazilian indians paying in Amazon, Brazil

 

 

 

 

 

Aktuell brauchen wir:

Für den Kauf des Heilzentrums und 6ha Grundstück in Samaipata in Bolivien brauchen wir Geld, damit dort die Gemeinschaft entstehen und wachsen kann.

Sobald wir mit der Vereinsgründung von Terra Universalis (voraussichtlich im April 2016) eine Spendenbescheinigung erhalten haben, wird Ihre Spende steuerlich absetzbar sein.

Wir freuen uns über jede Einzelspende und natürlich auch über regelmäßige Dauerspenden!

Jeder Beitrag, ganz unabhängig von seiner Größe, bedeutet für uns ein JA zu unseren Ideen und eine Verbindung zu unserer Gruppe und dient dem größeren Ganzen.

Spenden in jeder Höhe sind uns jederzeit herzlich willkommen. Ganz herzlichen Dank für Ihre finanzielle Unterstützung!


Unser Spendenkonto lautet:

Uta Wittig

-erscheint in Kürze-

Bitte senden Sie uns nach Ihrer Überweisung eine E-Mail mit dem Datum und Betrag der Spende und Ihrer aktuellen Adresse. Wir schicken Ihnen dann am Anfang des nächsten Jahres eine Spendenbescheinigung zu. Unser Förderverein Terra Universalis ist als gemeinnützig anerkannt, die Spenden sind also steuerlich absetzbar.

Rückfragen zu Spenden: uta.wittig@t-online.de

Terra Universalis in Zusammenarbeit mit: 

Yvy Casa – Hotel Samaipata
Bietet Unterkünfte auch für Terra Universalis-Gäste.
Von Alexandra Stahl und Alex Fernandez geleitet.
www.yvycasahotel.com

Alexandra Stahl & Alex Fernandez
Lehmhäuserbau in Bolivien, Samaipata – wunderschöne Lehmbau-Architektur
www.fengshuiconalexandrastahl.blogspot.de (Spanisch)

Casa des Los Ningunos 
Gemeinschaftsprojekt in Bolivien, La Paz
www.lacasadelosningunos.org

Transition Town Samaipata
Transition Town-Initiative in Samaipata, Bolivien

 

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Websites Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar.

Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

www.e-recht24.de

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Angaben gemäß § 5 TMG

Terra Universalis
Kanalweg 44
76149 Karlsruhe

Vertreten durch:
Uta Wittig

Kontakt:
Telefon: 07950 – 47 983 62

E-Mail: uta.wittig@t-online.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV:
Uta Wittig
Kanalweg 44
76149 Karlsruhe

 

Haftungsausschluss:

Haftung für Inhalte

Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Datenschutz

Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.
Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.
Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

Design und Erstellung: 
Alim Wittig
alim-w@posteo.de

Terra Universalis

Uta Wittig
Kanalweg 44
76149 Karlsruhe
e-mail: uta.wittig(at)t-online.de

Alexandra Stahl
alexandrastahl(at)gmail.com
www.yvycasahotel.com

Sie wollen Terra Universalis unterstützen oder direkt bei uns mitmachen? Es gibt verschiedene Wege, uns zu helfen oder selbst Teil der Gemeinschaft zu werden.

Wir arbeiten gerade an dem Aufbau einer Foundation.

 

Mitglied der Gemeinschaft werden:

Wir freuen uns über jede/n, die/der Interesse an unserer Gemeinschaft hat und laden ein, Kontakt zu uns aufzunehmen.


Freiwillig vor Ort oder von Deutschland aus mitarbeiten: 

Momentan wird Terra Universalis von zwei Projektleiterinnen initiert. Bitte sprecht eine von den beiden an, wenn ihr Interesse an einer Mitarbeit, an einem Kennenlernen oder als Gemeinschaftsmitglied habt.

Bolivien – Uta Wittig oder Margot Franken


Wir suchen freiwillige Übersetzer sowie jemanden zum Erstellen einer neuen Homepage!

Für die Übersetzung der Terra Universalis-Homepage in Englisch und Spanisch suche ich noch ehrenamtliche Übersetzer, oder solche, die als Energieausgleich in der Gemeinschaft wohnen oder an Seminaren teilnehmen wollen.

Zusätzlich suchen wir noch jemanden, der für die Gemeinschaft Terra Universalis eine Homepage erstellen möchte.

Bitte meldet euch bei Uta unter uta.wittig@t-online.de

 


Oder kommt einfach so auf uns zu:

Kontakt:
Uta Wittig, uta.wittig(at)t-online.de
Alexandra Stahl: alexandrastahl(at)gmail.com
Margot Franken: mvfranken(at)gmail.com

Administration: Alim Wittig, alim-w(at)posteo.de

 

Vom 20. – 27. Oktober 2018 findet wieder eine Reise nach Bolivien statt. Wir werden diese Orte auf der Reise besuchen:

Refugio los volcanes

AMBORÓ-NATIONALPARK (SÜDZONE)

befindet sich in der Nähe der südlichen Grenze des Amboró Nationalparks, nur zwei Stunden von der Stadt Santa Cruz de la Sierra in Richtung Samaipata.

Versteckt in einem tiefen Tal, umgeben von der vulkanischen Bergkette, genießt der Ort eine privilegierte Lage mit einzigartigem Panoramablick auf die majestätische Kette von vulkanischen Sandsteinformationen und subtropischen Wäldern.

Chochís

ist ein Gebiet von außergewöhnlicher Landschaft mit beeindruckenden rötlichen Bergen, in der Gemeinde Roboré. 440 km von der Stadt Santa Cruz entfernt

Chochis ist Teil eines geschützten Gebietes, das aus dem Chiquitano Trockenwald besteht, einem der größten und artenreichsten tropischen Trockenwälder der Welt.

Der Turm von Chochis,  mit einem Umfang von 800 m, ist ein Naturdenkmal in Form eines Zylinders.

Die senkrechten Wände der Berglandschaft ermöglichen Expeditionen.  Auf 1300 m Höhe befindet sich ein “Felsenwald” mit verschiedenen Formen, Orchideen, natürlichen Höhlen und Lagunen.

Aguas Calientes – Heißes Wasser

Aguas Calientes, ist 32 km von der Gemeinde Roboré entfernt . Er ist der längste Fluss mit heißem Quellwasser in Lateinamerika, er ist 5 km lang. Ein Heilwasser von erstaunlicher Natur.

 

 

 

 

Santiago de Chiquitos

Ausblick DEL VALLE DE TUCABACA

Ganz in der Nähe der Stadt Santiago de Chiquitos befindet sich der Eingang zum Waldreservat  “Valle de Tucavaca”, einem geschützten Gebiet für den Chiquitano-Trockenwald.  Nach einem Spaziergang von weniger als einer Stunde kommt  man zu große Säulen aus erodiertem Fels, und einer Plattform, von der aus man die Chiquitanischen Ebenen sehen kann.

 

Cueva san Miserandino

Diese Höhle verdankt ihren Namen einem italienischen Einsiedler, der vor mehr als einem Jahrhundert hier gelebt hat. Sie enthält  Höhlenmalereien   mit schamanistischen Motiven sowie Überreste der kleinen Bauten, in der dieser Mann viele Jahre in absoluter Einsamkeit lebte.

Wasserfall im Farnwald

In der Nähe der Höhlenmalereien von San Miserandino führt ein Weg, der an die Seite eines Baches führt, in dem reichlich große Baumfarne wachsen. Farne sind einige der ältesten Mitglieder des Pflanzenreiches.

 

Las Pozas

Wasserbecken : 8 km von Santiago entfernt, befindet sich ein einzigartiger Ort namens Las Pozas, der aus Wasserfällen von bis zu 15 Metern Länge und natürlichen Pools besteht.

 

 

 

Interessenten an einer weiteren Terra Universalis- oder einer Peru-/Bolivienreise können unter
uta.wittig(at)t-online.de Informationen dazu bekommen.

Die nächste Reise für ein Kennenlernen von Terra Universalis ist im Frebruar 2019 geplant. 

 

Uta Wittig – Initiatorin, Visionärin, Leiterin des Projekts

geb. 1955, 3 Kinder

Waldorferzieherin, Dipl.-Sozialpädagogin, Medien – und Ausdruckstherapie bei Paolo Knill (Lesley College), Atemtherapie, Tai Chi-Ausbildung bei Chia Fu Feng, verschiedene Heilerausbildungen und eine psychotherapeutische Ausbildung (SÄPT) bei Dr. Samuel Widmer in der Schweiz. Zusätzliche Ausbildungen in Traumaarbeit und in Dragon Dreaming (Train the Trainer) bei John Croft, sowie dem WIR-Prozess, eine gemeinschaftsbildende Arbeit nach Scott Peck.

Zur Zeit arbeite ich als holistisch integrative Aufstellungsleiterin, gebe Seminare in ganzheitlichem Schamanismus, Energie- und Heilarbeit (seit 1992), biete Meditationsausbildungen – und Stille – Retreats an und initiiere die Munay-Ki-Initiationen der Q´eros für interessierte Mitmenschen. Ich bin Initiatorin und Leiterin der Quantensyntheseausbildung und des Erdhüterinnenzyklus.

Spirituelle Reisen zu verschiedenen Kraftorten innerhalb Europas und Südamerikas (Peru und Bolivien) machen mir Freude und beflügeln meinen Geist.

Das derzeit aber wichtigste Projekt und Herzensanliegen ist die eigene Vision “Terra Universalis”, ein ökologisches Dorf mit einem neuen Geist auf den Boden zu bringen und so wirke ich mit anderen kreativen Mitschöpfern in Ko-Kreation vernetzt an ihrem Aufbau in Samaipata/Bolivien.

Zusammengefasst verstehe ich mich vor allem als eine Bewusstseinsforscherin und Pionierin der neuen Zeit.

Mehr Informationen unter: www.stille-retreats.de



Alexandra Stahl und Alex Fernandez

Alexandra Stahl wohnt seit 12 Jahren mit Ihrer Familie in Samaipata.

YvY Casa Hotel, ist ein gemeinsames Projekt wo haupsachlich Gruppen mit spiritueller Ausrichtung Unterkunft finden. Alexandra kreiert und und baut mit Ihrem Mann Alex Fernandez Erdhauser und umweltfreundliche Bauten in ganz Bolivien.

Wir sind hier im Yvy Casa Hotel und freuen uns auf euer Kommen.

www.yvycasahotel.com


MargotMargot Franken – Leiterin des Projekts und 30 Jahre wohnhaft in Bolivien

Limnologin, Ökologin, etwa 25 Jahre lang Wissenschaftlerin und Dozentin am Institut für Ökologie der Staatlichen Universitaet von La Paz. Ausgebildete Baubiologin. Etwa 1 ha eigenes Land mit Bioanbau und Tieren. Aktiv in der Ökologie-Plattform und den Gremien des Öko-Anbaus im Tal von Achocalla.

“Mein Wunsch nach Gemeinschaft besteht schon seit vielen Jahren, Jahrzehnten. Meine Versuche in Deutschland und in Bolivien sind immer wieder gescheitert, aus den verschiedensten Gründen. Aber ich will nicht aufgeben.

 In Gemeinschaft zu leben bedeutet für mich zunaechst einmal Austausch, materiellen und geistigen Austausch. Warum soll mich meine Güter, Waschmaschine und Bücher, aber auch meine Kenntnisse, Erkenntnisse, meine theoretischen und praktischen Faehigkeiten nur für mich behalten? Wenn sie auch anderen zu Gute kommen koennen? Aber nicht nur darum geht es, sondern vor allem um ein liebevolles Miteinander, ein Sich Einlassen auf den anderen, eine gegenseitige Bereicherung im Geistigen, ein Miteinander- und Aneinander-Wachsen, gemeinsame Meditationen und Feste. Reichtum und Fülle leben ohne grosse materielle Güter, und ohne die übliche Zerstoerung unser aller Lebensgrundlagen; Glück, Liebe und Frieden leben mit mir selbst, mit den anderen und in Harmonie mit der Natur die uns umgibt, die Vereinzelung überwinden, mich eins fühlen mit allem und allen und den goettlichen Kraeften.

TERRA UNIVERSALIS ist für mich der Ausdruck all dessen. Auch weil es die Weitergabe der zugrundeliegenden Ideen und Erfahrungen einbezieht. Die Vereinzelung überwinden, miteinander teilen, Liebe und Frieden leben, das bezieht sich letztlich nicht nur auf die zu gründende Gemeinschaft, sondern auf die Menschheit.”



Sophie und Hana Baumann

Sophie Baumann wurde 1982 in Arnstadt am Fuß des Thüringer Waldes geboren.

Für ein Leben in Gemeinschaft motiviert mich meine Sehnsucht nachkreativer Lebensgestaltung, Verbundenheit mit allem Leben und ganz besonders auch eine freilassende und wertschätzende Umgebung für Kinder zu schaffen. Ich bin ausgebildet als Geoökologin und Geomantin und lebe mit meiner dreijährigen Tochter Hana momentan in Süddeutschland. Uta und das Gemeinschaftsprojekt von Terra Universalis lernte ich vor einigen Jahren kennen und freue mich sehr darauf, für einige Zeit mit nach Bolivien zu gehen und Teil davon zu sein.


 

Alim Wittig

Erstellung und Betreuung der Webseite

“Durch meine Mutter Uta Wittig wusste ich natürlich schon lange von ihrer Idee von Terra Universalis. Dennoch dauerte es eine Weile, bis ich mich selbst etwas mehr damit identifizieren konnte.

In den letzten Jahren konnte ich viele Erfahrungen in unterschiedlichen Gemeinschaften sammeln. Mir liegt sowohl das menschliche Miteinander, als auch die Liebe zur Erde sehr am Herzen und so kann ich mich in Terra Universalis wiederfinden. Auch reise ich gerne in ferne Länder und finde die Vision einer Gemeinschaft des neuen Bewusstseins in jeglicher Hinsicht wichtig für unsere Zukunft auf diesem Planeten. 

Mein Teil bei Terra Universalis ist die momentane Erstellung und Betreuung der Webseite.”



…. und viele weitere mehr

In Zusammenarbeit mit:

Yvy Casa – Hotel
Bietet Unterkünfte auch für Terra Universalis – Gäste.
Es wird von Alexandra Stahl und Alex Fernandez geleitet.
www.yvycasahotel.com

Alexandra Stahl & Alex Fernandez
Lehmhäuserbau in Bolivien, Samaipata – wunderschöne Lehmbau-Architektur
www.fengshuiconalexandrastahl.blogspot.de (Spanisch)

Casa des Los Ningunos 
Gemeinschaftsprojekt in Bolivien, La Paz
www.lacasadelosningunos.org

Transition Town Samaipata
Transition Town-Initiative in Samaipata, Bolivien

Seit einiger Zeit sind wir mit dem Aufbau einer Gemeinschaft in Bolivien, genauer Samiapata, beschäftigt und hier finden die Terra Universalis – Projekte neben Deutschland ihren Ursprung.

Heilzentrum:

Zunächst ist der Aufbau eines Heilzentrums zu Heilzwecken geplant mit eigenem Gemüse – und Kräueranbau unter Einbeziehung der hiesigen Heilpflanzen und Rezepte kranken Menschen einen Ort zu bieten, indem Erholung und Heilung möglich wird.

Auch für eingeborene Heiler soll dieser Raum zur Verfügung gestellt werden, sodass diese ihre traditionellen Heilmethoden anwenden und einer größeren Bevölkerungsbreite zugänglich gemacht werden können.

Gleichzeitig dient das Heilzentrum als Stille-Retreat – Zentrum, um dort Retreats (z.B. Seminarangebote von Uta Wittig – Aufstellungsarbeit, Kraft der Stille, Munay-Ki – www.stille-retreats.de) durchzuführen und nationale und internationale Referenten einzuladen. 

Geplant ist, ein Grundstück oder Haus zu kaufen, auf dem die Patienten, Teilnehmer der Kurse oder Erholungssuchende mit Versorgung aus eigenem Garten und individuell angepassten Diäten Übernachtungsmöglichkeiten finden.

 

Eines der Häuser von Alexandra Stahl - nach diesem Stil werden die Häuser für Terra Universalis gebaut werden.

Eines der Häuser von Alexandra Stahl – nach diesem Stil werden die Häuser für Terra Universalis gebaut werden.

Gemeinschaft und Ökodorf: 

Mittelfristig soll ein Ökodorf auf einer Fläche von mehreren Hektar entstehen, auf dem alle Gebäude in baubiologischer Art (Lehmbauweise) erstellt werden sollen. Der Kontakt zur Bevölkerung ist uns hierbei wichtig und die Dorfbewohner sollen in das Projekt mit integriert werden. Wir wollen mit Ökoproduzenten aus der Umgebung zusammenarbeiten, denen wie uns die Harmonie mit der Natur und den Menschen ein Herzensanliegen ist.

Desweiteren soll es ebenso eine enge Zusammenarbeit mit der Transition Town – Bewegung und Naturheilkundlern und Naturmedizinern aus der Umgebung geben.

 

Landschaft um Samaipata herum – diese Hektar sind eine mögliche Kaufoption für Terra Universalis

Samaipata liegt in Bolivien ca. 200km von Santa Cruz entfernt, mit dem Auto sind des jedoch 3-4 Stunden vom Flughafen in Santa Cruz bis nach Samaipata.

Die kleine Stadt umfasst 4000 Einwohner und liegt am Rande des Nationalparks Amboro auf ungefähr 1700m Höhe. Das Klima ist hier sehr angenehm – nicht zu heiß und nicht zu kalt, nicht zu trocken oder zu feucht.
Samaipata ist bekannt für sein berühmtes El Fuerte, eine vorinkaische Festung sowie zeremonialer Ort, an dem noch heute Ausgrabungen stattfinden.

Das große Dorf, bzw. die Kleinstadt besitzt viele Kolonialbauten aus Lehm mit Ziegeldächern, was in Bolivien eher unüblich ist. Die meisten Bauten haben Wellblechdächer, sodass die roten Ziegeldächer von Samaipata schon fast einzigartig in Bolivien sind.

Inzwischen haben sich viele neue Lehmbauten in die Landschaft eingefügt, die von mehreren ökologischen Architekten gebaut wurde. Seit 2015 gibt es in Samaipata auch eine Transition Town – Bewegung, in der einheimische Ansässige und Ausländer arbeiten. Das Dorf ist mit seinen vielfältigen multikulturellen Menschen ein Ort, der lebendig ist und internationale Künstler anzieht, was sich auch an den vielen interessanten kulturellen Veranstaltungen zeigt. Auch wurde dort die freie Schule Comunidad Educativa Flor de Montaña gegründet.

Ebenso ist Samaipata mit seinen Ausflugszielen zum Nationalpark und den bekannten Kondornestern anziehend für Besucher.

Mehr Informationen über Samaipata auf www.ine.es  und  bei Wikipedia.

Die Häuser der Architektin Alexandra Stahl haben einen dem Bewohner individuell angepassten Stil. Hier ein weiteres Beispiel, wie so ein Haus aussehen könnte.

Die Häuser der Architektin Alexandra Stahl haben einen dem Bewohner individuell angepassten Stil. Hier ein weiteres Beispiel, wie so ein Haus aussehen könnte.

Kontakt

Deutschland: Uta Wittig, uta.wittig@t-online.de

Bolivien: Margot Franken, mvfranken@gmail.com

 

 

In der Umsetzung der Vision von Terra Universalis in Samaipata/Bolivien streben wir eine Herz-Gemeinschaft an, in der es keine Trennung gibt, in der es nicht den Anderen gibt. Der Schmerz eines Anderen ist unser Schmerz. Die Freude eines Anderen ist unsere Freude. Aber auch die Zerstörung in und um uns herum ist auch unsere Zerstörung in uns, die einen tiefgreifenden Selbsterkenntnisprozess erfordert.

Wir müssen wieder lernen füreinander zu sorgen, denn wir alle teilen diese wunderbare Erfahrung: das LEBEN.

gemeinschaft-5e678223-0af5-41fe-a6f5-26844b29b157

Dieses Zusammenleben fordert unsere Verantwortung heraus in Würde, Ehrlichkeit, Disziplin und respektvollen Umgang mit allen Gemeinschaftsmitgliedern, allen Wesen und mit allem, was lebt, eine heilige Beziehung einzugehen, die in Kooperation mit der Schöpfung einhergeht.

Für die Errichtung von Terra Universalis haben wir Samaipata/Bolivien einen idealen Ort vorgefunden, um ein ökologisches Dorf aufzubauen. Dort ist bereits eine freie Schule gegründet worden und Freunde haben dort die Transition-Townbewegung ins Leben gerufen. Außerdem gibt dort inzwischen auch eine Permakulturbewegung, sowie verschiedene spirituelle Seminarangebote.

 

Den ganzen Text zu Gemeinschaften lesen (als PDF)

 

Samaipata – Bolivien

Seit einiger Zeit sind wir mit dem Aufbau einer Gemeinschaft in Bolivien, genauer Samiapata, beschäftigt und hier findet das Terra Universalis – Projekt neben Deutschland seinen Ursprung.

Heilzentrum:

Zunächst ist der Aufbau eines Heilzentrums zu Heilzwecken geplant mit eigenem Gemüse – und Kräueranbau unter Einbeziehung der hiesigen Heilpflanzen und Rezepte kranken Menschen einen Ort zu bieten, in dem Erholung und Heilung möglich wird.

Auch für eingeborene Heiler soll dieser Raum zur Verfügung gestellt werden, sodass diese ihre traditionellen Heilmethoden anwenden und einer größeren Bevölkerungsbreite zugänglich gemacht werden können.

Gleichzeitig dient das Heilzentrum für Einzelsitzungen und kleine Meditationsgruppen. 

Geplant ist als nächstes eine Meditationshalle zu bauen, in der zukünftig Referenten und Teilnehmer innerhalb des Seminarbetriebs ihre Kurse halten können.

 

Eines der Häuser von Alexandra Stahl – nach diesem Stil werden die Häuser für Terra Universalis gebaut werden.

 

Gemeinschaft und Ökodorf: 

Mittelfristig soll ein Ökodorf auf einer Fläche von mehreren Hektar entstehen, auf dem alle Gebäude in baubiologischer Art (Lehmbauweise) erstellt werden sollen. Der Kontakt zur Bevölkerung ist uns hierbei wichtig und die Dorfbewohner sollen in das Projekt mit integriert werden. Wir wollen mit Ökoproduzenten aus der Umgebung zusammenarbeiten, denen wie uns die Harmonie mit der Natur und den Menschen ein Herzensanliegen ist.

Desweiteren soll es ebenso eine enge Zusammenarbeit mit der Transition Town – Bewegung und Naturheilkundlern und Naturmedizinern aus der Umgebung geben.

 

Samaipata liegt in Bolivien ca. 200km von Santa Cruz entfernt, mit dem Auto sind des jedoch 3-4 Stunden vom Flughafen in Santa Cruz bis nach Samaipata.

Die kleine Stadt umfasst 4000 Einwohner und liegt am Rande des Nationalparks Amboro auf ungefähr 1700m Höhe. Das Klima ist hier sehr angenehm – nicht zu heiß und nicht zu kalt, nicht zu trocken oder zu feucht.
Samaipata ist bekannt für sein berühmtes El Fuerte, eine vorinkaische Festung sowie zeremonialer Ort, an dem noch heute Ausgrabungen stattfinden.

Das große Dorf, bzw. die Kleinstadt besitzt viele Kolonialbauten aus Lehm mit Ziegeldächern, was in Bolivien eher unüblich ist. Die meisten Bauten haben Wellblechdächer, sodass die roten Ziegeldächer von Samaipata schon fast einzigartig in Bolivien sind.

Inzwischen haben sich viele neue Lehmbauten in die Landschaft eingefügt, die von mehreren ökologischen Architekten gebaut wurde. Seit 2015 gibt es in Samaipata auch eine Transition Town – Bewegung, in der einheimische Ansässige und Ausländer arbeiten. Das Dorf ist mit seinen vielfältigen multikulturellen Menschen ein Ort, der lebendig ist und internationale Künstler anzieht, was sich auch an den vielen interessanten kulturellen Veranstaltungen zeigt. Auch wurde dort die freie Schule Comunidad Educativa Flor de Montaña gegründet.

Ebenso ist Samaipata mit seinen Ausflugszielen zum Nationalpark und den bekannten Kondornestern anziehend für Besucher.

Mehr Informationen über Samaipata auf www.ine.es  und  bei Wikipedia.

 

Kontakt

Deutschland: Uta Wittig, uta.wittig@t-online.de

Bolivien: Margot Franken, mvfranken@gmail.com

und Alexandra Stahl: www.yvycasahotel.com

 

 

 

Terra Universalis

Absicht von Terra Universalis ist die Gründung einer universellen Gemeinschaft für die Emergenz eines neuen Menschen, dem Homo Universalis.

Terra Universalis versteht sich als ein Gefäß einer gemeinschaftlich global weltweit erwachenden Menschheit. Dieses Erwachen zeigt sich planetarisch gerade in der Emergenz eines neuen Menschen, dem Homo Universalis, der den Homo Sapiens über Jahrhunderte zukünftig ablösen wird. Terra Universalis bildet darin eine Brücke zu einer universellen vernetzten Konföderation. 
 Dazu errichtet Terra Universalis ein ökologisches Dorf in Form von einer sakralen Architektur, die dem Einzelnen vorübergehend oder lebenslang in der sich entwickelnden Gemeinschaft Heimat schenkt.

Mehr erfahren...

Die Vision

"Wir Menschen haben die Aufgabe, Menschlichkeit in die Evolution zu bringen. Durch unsere Fähigkeit einander zu lieben, wird Evolution zu etwas Liebevollem. Diese transzendente Aufgabe in der Menschheit dient unserem eigenen Überleben, dem Wohlergehen aller Wesen auf der Erde und der Würdigung des gesamten Schöpferprozesses. Diese große Aufgabe, die wir in der neuen Gemeinschaft Terra Universalis umsetzen wollen, wird uns gelingen, wenn wir in Einklang mit unserer Integrität, unseren Gedanken, Gefühlen und unserer Wahrnehmung stehen und darin die Verantwortung für unsere Mit-Schöpferkraft übernehmen...."

Mehr erfahren... 

Aktuelles

Was gibt es Neues aus der Gemeinschaftsbildung zu berichten?  

Inzwischen haben einige Gemeinschaftler gemeinsam ein Haus innerhalb des Anwesens von Alex und Alexandra erworben.

Dieses Haus werden wir zum einen ankommenden Gästen zur Verfügung stellen, zum anderen werden wir selbst darin wohnen und es später auch zu einem Heilzentrum für kleinere Gruppen und Einzelsitzungen umgestalten.

Mehr erfahren...

Der Terra Universalis Ort

Bolivien - Samaipata

Zunächst in der Aufbau eines Heilzentrums zu Heilzwecken geplant mit eigenem Gemüse – und Kräueranbau unter Einbeziehung der hiesigen Heilpflanzen und Rezepte Kranken Menschen einen Ort zu bieten, indem Erholung und Heilung möglich wird.

Auf für eingeborene Heiler soll dieser Raum zur Verfügung gestellt werden, sodass diese ihre traditionellen Heilmethoden anwenden und einer größeren Bevölkerungsbreite zugänglich gemacht werden können.

Mehr erfahren...

 

Ein Film über die Transition Town - Bewegung in Samaipata

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf: 
facebook | email 

Newsletter